SC Dahenfeld 1946 e.V.
Der Dorfclub
Aktive Mannschaft
Sichert euch eure Dauerkarte
Turnen
Neue Fitness-Abteilungsleitung gewählt
Radsport
24h Rennen bei Rad am Ring
Das Spiel wird auf dem Kunstrasenplatz stattfinden. Für das Spiel wurden von der Stadt Heilbronn folgende Auflagen aufgelegt:
 
Zuschauer:
- keine Nachweispflicht der 3G notwendig
- 1,5 Meter Abstand ist einzuhalten
- Registrierung per Luca App oder in Papierform ist Pflicht
- Auf den Wegen besteht Maskenpflicht, am Platz nicht.
- max. 7.500 Zuschauer - es kommt also jeder auch kurzfristig rein
 
Spieler, Betreuer, Trainer:
Es gilt die 3G-Pflicht innerhalb geschlossener Räume, d.h Spieler, Betreuer und Trainer die nicht geimpft, genesen oder einen aktuellen Test haben dürfen zwar Spielen nicht aber die Umkleidekabinen bzw. Duschen benutzen.
 
Wir freuen uns auf jeden Zuschauer.

Nach dem Freilos in Runde 1 und dem 4:2 Sieg in Runde 2 gegen den SV Schluchtern II, geht es für den SC Dahenfeld in Runde 3 gegen einen Bezirksligist. Am Donnerstag, den 16. September 2021, dürfen wir den VfL Brackenheim auf unserem Sportgelände begrüßen. Anpfiff wird um 19:00 Uhr sein.

Auch diese Jahr fand am 17.07.2021 wieder eine Radtour der SGM-DaHeim mit Grillen statt, die diesmal  durch die Jugendleitung der SPVVG Oedheim organisiert wurde. Pünktlich um 11 Uhr starteten wir am Waschplatz in Oedheim. Die Strecke führte durch das Kochertal über Stein zum Grillplatz im Hardthäuser Wald. Neben dem Grillen konnten sich die Jungs im anliegenden Teich so richtig austoben. Auf der Heimfahrt über Neuenstadt gab es für die Teilnehmer im Eiscafe in Neuenstadt ein leckeres Eis. Müde aber glücklich kehrten wir um 16 Uhr bei über vierzig Teilnehmer ohne Unfall wieder zurück. Ein Lob an die Jungs und Betreuer.

Der Beirat des Württembergischen Fußballverbandes hat im Rahmen seiner Sitzung am heutigen Freitag einstimmig entschieden, die laufende Meisterschaftsrunde 2020/21 mit sofortiger Wirkung zu beenden. Da die erforderliche Anzahl von Spielen für eine sportliche Wertung nicht erreicht ist, bleibt als Konsequenz daraus nur die Annullierung der Saison. Eine Wertung hätte nach der letzten Änderung der wfv-Spielordnung im Februar 2021 vorausgesetzt, dass mindestens 75 Prozent der Mannschaften einer Staffel sämtliche Spiele der Hinrunde absolviert haben. Mit Blick auf das Ende des Spieljahres am 30. Juni ist dies zeitlich nicht mehr möglich.

Konkret bedeutet das für alle Spielklassen von der Verbandsliga bis zu den Kreisligen, dass es weder Auf- noch Absteiger gibt und mit demselben Teilnehmerfeld in die neue Saison 2021/22 gestartet wird. Die Entscheidung betrifft sowohl Herren und Frauen als auch die Jugend. Ausgenommen sind die Pokalwettbewerbe, sowohl auf Verbands- als auch auf Bezirksebene.

Der wfv bietet am Dienstag, den 30.03.2021 um 19 Uhr einen offenen Online-Infoabend zum Thema Schiedsrichter-Neulingskurse an. Dieses Angebot richtet sich an alle, die Interesse an einer Tätigkeit als Schiedsrichter haben. Jeder, der Lust hat, kann sich unter folgendem Link einwählen:

Info-Abend Neulingskurs (schiedsrichter-lernen.org)

Bereits seit dem 29. Oktober des vergangenen Jahres ruht der Spielbetrieb im Amateurfußball. Tags zuvor hatten Bund und Ländern Maßnahmen beschlossen, die seitdem weder einen regulären Trainings- noch einen Spielbetrieb zulassen. Nach wie vor ist unklar, wann Lockerungen in Kraft treten, die eine Rückkehr ins Mannschaftstraining und eine Fortsetzung der Saison 2020/21 im Amateurfußball zulassen. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt ist aber klar, dass eine reguläre Durchführung der laufenden Spielzeit mit vollständiger Vor- und Rückrunde organisatorisch für die meisten Staffeln nicht mehr möglich und für unsere Vereine unzumutbar ist. Der Verbandsspielausschuss des Württembergischen Fußballverbandes hat deshalb nach intensiven Beratungen einen Vorschlag ausgearbeitet, der verschiedene Szenarien für den Abschluss der Saison 2020/21 vorsieht und dabei das Hauptaugenmerk auf eine sportliche Entscheidung über Auf- und Abstieg legt. Dieser Vorschlag berücksichtigt dabei die jeweils verbleibende Anzahl an Wochenend-Spieltagen in Abhängigkeit des Zeitpunktes, an dem eine Rückkehr in den Spielbetrieb möglich sein wird.

Die Beschlussvorlage berücksichtigt die folgenden Grundsätze

  • Die Spielzeit 2020/21 endet am 20. Juni 2021, so dass noch die Relegationsspiele ausgetragen werden können und die kommende Spielzeit 2021/22 von der laufenden nicht beeinflusst wird.
  • Wichtigstes Ziel bleibt die sportliche Ermittlung von Auf- und Absteigern und die Vermeidung einer Annullierung.
  • Die weiteren Planungen verfolgen einen defensiven Ansatz und beziehen zunächst nach Möglichkeit keine Wochen-Spieltage mit ein, um auf Spielausfälle noch reagieren zu können.
  • Angestrebt werden über Spielklassen und Bezirke hinweg einheitlich geltende Regelungen, Spielmodi und Termine, die Wettbewerbsgleichheit und Klarheit gewährleisten.
  • Die geplante Vorgehensweise gilt nicht nur bei den Herren, sondern auch in allen Frauen-Staffeln und bei den überbezirklichen Staffeln der Jugend. Aufgrund abweichender Spielmodi und sehr kleiner Staffelgrößen werden einige wenige Ausnahmen für einzelne Staffeln gewährt (siehe Beschlussvorlage).

Zwei realistische Szenarien

Unter Berücksichtigung dieser Grundsätze stehen zum jetzigen Zeitpunkt zwei Szenarien für einen Abschluss der Saison 2020/21 im Raum. Die klare Prämisse liegt auf einer sportlichen Ermittlung von Auf- und Absteigern.

  • Wird der Spielbetrieb nach dem 7. März 2021, spätestens aber bis zum 9. Mai 2021 wieder aufgenommen, werden nur die Vorrunden abgeschlossen und so direkte Auf- und Absteiger ermittelt. Direkt im Anschluss daran wird in diesem Fall noch die Relegation ausgetragen.
  • Sollte der Spielbetrieb bis zum 9. Mai 2021 nicht wieder aufgenommen werden können, bleibt nur die Annullierung der laufenden Saison mit der Folge, dass weder Auf- noch Absteiger ermittelt werden können und mit demselben Teilnehmerfeld in die Folge-Saison 2021/22 gestartet werden muss.

Mit dem Beschluss der Ministerpräsidenten-Konferenz am gestrigen Tag ist das Szenario einer Auf- und Abstiegsrunde nach Abschluss der Vorrunde hinfällig. Dass unter Berücksichtigung einer angemessenen Vorbereitungszeit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs bis zum 7. März 2021 nicht in Betracht kommt, liegt auf der Hand. Im Sinne der Transparenz soll aber auch dieses Szenario Niederschlag in der Spielordnung finden.

Die Beschlussvorlage für die Ordnungsänderungen im Wortlaut finden Sie hier, außerdem haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie aufbereitet.

Quelle: https://www.wuerttfv.de/news/beschlussvorlage-fortsetzung-saison-2020-21/

In Baden-Württemberg gilt mittlerweile die dritte Pandemiestufe und damit verschärfte Vorgaben in der Corona-Verordnung. Dies führt u.a. zu folgenden Vorgaben:

  • Es sind maximal 100 Personen (Sportler, Betreuer und Zuschauer) auf dem Sportgelände während eines Ligaspiels erlaubt! Abzüglich der Spieler und Betreuer sind somit lediglich ca. 50 Zuschauer erlaubt.
  • Abseits des Sportbetriebs (z.B. am Spielfeldrand) ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den anwesenden Personen einzuhalten.
  • Es gilt eine Maskenpflicht an Orten, an denen der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann! Dies gilt bspw. auch für den Balkon des Sportheims!

Bitte haltet Euch an die geltenden Regeln, damit wir die Ausbreitung des Virus eindämmen und auch in den kommenden Wochen unseren Spielbetrieb aufrecht erhalten können.

Bei den Aktiven konnten am gestrigen Sonntag beide Teams 3 Punkte einfahren. Im Spiel der Reserve trafen Tobias Büttner und Robin Fischer beim verdienten 2:1-Erfolg.
Äußerst treffsicher zeigte sich anschließend die Erste Mannschaft, speziell Timo Dittmann erwischte mit drei Treffern einen Sahnetag. Die frühe Führung erzielte Sebastian Klamser per Traumtor in den Winkel (3. Minute), Dittmann legte kurz darauf das 0:2 nach. Möckmühl gelang in der ersten HZ der Anschlusstreffer und kurz nach der Pause der Ausgleich. Der SCD bewies aber Moral und kam nach einer knappen Stunde wiederum durch Dittmann unter Mithilfe eines FCM-Spielers zur erneuten Führung. Möckmühl steckte nicht auf und erzielte abermals den Ausgleich. Ein von Dittmann kurz vor Schluss direkt verwandelter Eckball sorgte dann doch noch für den viel umjubelten Sieg der Gäste, denen endlich der erste Saisonsieg gelang.
 
Aufgrund eines Corona-Vorfalls finden beide Spiele der aktiven Mannschaft am morgigen Sonntag NICHT statt. Es handelt sich hierbei um Vorsichtsmaßnahmen.

Für das kommende Auswärtsspiel der aktiven Mannschaft in Hardthausen gibt es hier wichtige Informationen, damit der Besuch des Spiels reibungslos ablaufen kann. Es gibt ein umfangreiches Hygienekonzept, das folgende Punkte für Zuschauer vorsieht:

  • 500 Personen sind maximal gleichzeitig auf dem Sportgelände zugelassen
  • Die allgemeine Abstandsregel von 1,5 m ist zu beachten (Ausnahme Personen aus gleichem Haushalt)
  • An den Waschbecken befinden sich Handseife und Einmalhandtücher
  • Mit Plakaten wird auf den Mindestabstand, maximale Personenzahl und das richtige Händewaschen hingewiesen.
  • Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes wird empfohlen
  • Der Eintritt ist nach Möglichkeit passend in bar in eine Kasse zu werfen
  • Am Eingang befindet sich ein Hinweis auf die Datenerhebung gemäß Coronagrundverordnung
  • Alle Zuschauer müssen das Formular zur Datenerhebung am Eingang ausfüllen und in die dafür bereitgestellte Box einwerfen
  • Kugelschreiber liegen zu diesem Zweck am Eingang aus und werden regelmäßig desinfiziert
  • Sollte sich jemand weigern dies zu tun, haben die 1-2 überwachenden Personen das Recht ihnen den Einlass zu verweigern
  • Die Daten werden an zentraler Stelle abgeschlossen verwahrt und nach Ablauf der 4 Wochen unverzüglich vernichtet.

Es kann am Spieltag zu Verzögerungen am Eingang kommen, denn jeder Zuschauer muss das Formular zur Datenerhebung ausfüllen. Wer sich vorbereiten möchte, kann das Formular bereits herunterladen und ausgefüllt mitbringen. Hierfür bitte diese Vorlage ausdrucken und ausfüllen. 

Wir bitten Euch die Hinweise zu berücksichtigen und einzuhalten. Vielen Dank.