SC Dahenfeld 1946 e.V.
Der Dorfclub
Aktive Mannschaft
Sichert euch eure Dauerkarte
Turnen
Neue Fitness-Abteilungsleitung gewählt
Radsport
24h Rennen bei Rad am Ring

Die Schiedsrichtergruppe Kocher/Jagst und die Schiedsrichtergruppe Heilbronn veranstalten wieder einen gemeinsamen Neulingskurs im Fußballbezirk Unterland. Die Schiedsrichtergruppen sehen sich aufgrund der Engpässe gezwungen immer weniger Fußballspiele mit offiziellen Spielleitern zu besetzen. Zum aktuellen Zeitpunkt bestehen nur acht Anmeldungen zum anstehenden Neulingskurs welcher am 06.04.2022 beginnen soll. Die Mindestteilnehmeranzahl eines solchen Kurses beträgt 12 Personen. Daher droht der Neulingskurs erneut zu entfallen! Die Nachwuchsgewinnung ist auch in unserem Interesse, um einen reibungslosen Spielbetrieb zu garantieren und um eine faire und bestmögliche Spielleitung bei jedem einzelnen Spiel zu gewährleisten.

Der SC Dahenfeld möchte Euch daher die Gelegenheit geben, dem negativen Trend entgegenzusteuern und Euch zu einem Schiedsrichterkurs einladen! In insgesamt neun Einheiten könnt Ihr Euch zum Schiedsrichter ausbilden lassen. Sämtliche Kosten werden vom SC Dahenfeld übernommen. Bei Interesse gibt es weitere Informationen unter www.srg-kocher-jagst.de, bei Abteilungsleiter Fabian Fischer oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bei herrlichem Sommer- und Fußballwetter muss der Sportclub auf dem Olymp in Lampoldshausen eine bittere Niederlage einstecken. Trotz vieler angeschlagener Spieler und hoppeligem Rasen startete die SC-Elf mit viel Ballbesitz. Die Gastgeber verließen sich auf ihre gute Defensive und versuchten über ein schnelles Umschaltspiel ihre Chancen zu kreieren. Viel zu sehen war allerdings die erste Hälfte nicht, denn beide Mannschaften hatten in der Offensive bis auf lange Bälle wenig Ideen und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Kurz vor der Halbzeit fiel dann doch noch ein Treffer: aus abseitsverdächtiger Position trafen die Gastgeber aus Lampoldshausen zur 1:0 Führung.
Zum Start in die zweite Halbzeit musste mehr Engagement der Dahenfelder kommen, die Bemühungen waren dabei zu sehen, doch große Chancen waren weiterhin nicht zu sehen. Dabei wurde auch das Spiel etwas hitziger und ruppiger. Nach einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze gab es ein aussichtsreicher Freistoß für die Dahenfelder. Marco Roth nahm sich der Aufgabe an, tritt mit großem Anlauf an und… trifft! Mit einem Strahl ins Torwarteck glich er das Spiel in der 61. Minute aus. Die Dahenfelder Fußballer wollten nun mehr und versuchten den Siegtreffer zu erzielen. Durch die kompakte Defensive kam man allerdings nicht allzu häufig. Zehn Minuten vor Schluss kamen die Lampoldshausener zum zweiten Mal vor das Dahenfelder Tor und machten auch direkt den Treffer - 2:1. In den letzten Minuten warf der SCD nochmal alles nach vorne und drängte auf den erneuten Ausgleich, der allerdings nicht mehr fallen wollte. Mit etwas mehr Engagement und Zielstrebigkeit wäre mindestens ein Unentschieden drin gewesen, so allerdings bleibt eine unnötige Niederlage.

Die Reserve verlor ihr Spiel deutlich mit 5:2, nachdem die erste Halbzeit komplett verschlafen wurde und man bereits nach 45 Minuten mit 4:0 zurück lag. In der zweiten Hälfte konnte die SCD-Mannschaft, die mit einigen SC-Legenden gespickt war, das Ergebnis durch Felix Sellheier und Tim Walz noch etwas ausbessern. An der Niederlage änderte sich dabei nichts mehr. In der kommenden Woche geht es gegen die SGM aus Höchstberg/Tiefenbach.


Nach den wichtigen drei Punkten im Heimspiel gegen den VfR Heilbronn II kann der SC Dahenfeld am Sonntag etwas befreiter zum Auswärtsspiel nach Lampoldshausen reisen.
Die Gastgeber selbst haben sich mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen wohl der größten Abstiegssorgen entledigt, dürften aber nach dem Derbysieg gegen Hardthausen motiviert sein, ihre Siegesserie weiter auszubauen.
Das Prunkstück der Mannschaft ist die Defensive – mit nur 20 Gegentoren stellt man die zweitbeste Abwehr der Liga. Zusammen mit den 21 geschossenen Toren führt das beim SVL bislang zu 22 Punkten und Platz 9 in der Tabelle.
Der SCD muss sich aber auch auf dem „Olymp“ sicherlich nicht verstecken und wird alles geben, um auch in diesem Spiel etwas Zählbares mitzunehmen (sollte man den Aufstieg zum Rasenplatz konditionell ohne größere Probleme überstehen).

Anpfiff in Lampoldshausen ist um 15 Uhr.
Die Reserve-Teams beginnen um 13 Uhr.

Fantastische 1000 Euro sind innerhalb von einer Woche bei einer Spendenaktion der aktiven Mannschaft des SC Dahenfeld gesammelt worden. Auf Initiative der Mannschaft wurde für die vielen Millionen Menschen aus der Ukraine gesammelt, die ihre Heimat verlassen musste und nun vor dem Nichts stehen. Das Geld soll das Leid der Menschen lindern und sie unterstützen. Neben den privaten Spenden der Spieler und Betreuer wurden auch die Ticketeinnahmen aus dem Heimspiel gegen den VfR Heilbronn II verwendet. Zusätzlich konnte jeder Besucher die Aktion mit einer eigenen Spende unterstützen. Der gesammelte Betrag wurde am Ende noch durch die Mannschaftskasse aufgerundet, sodass am Ende ganze 1000 Euro zu Stande kamen.

Als Organisation hat sich die Mannschaft die UNO-Flüchtlingshilfe e.V. ausgesucht, bei der man sich sicher ist, dass der Beitrag bei den Bedürftigen ankommt.

Der SCD agierte aus einer sicheren Abwehr heraus und machte es den Gastgebern schwer, zu aussichtsreichen Abschlusssituationen zu kommen. Wenn es in der ersten Halbzeit doch mal gefährlich wurde, war Dahenfelds zum Torwart umfunktionierter Verteidiger Tim Schiemer souverän zur Stelle. Dem SCD fehlten verletzungs- und urlaubsbedingt alle 3 Torhüter. Offensiv versuchte man durch schnelles Umschaltspiel zu Chancen zu kommen, stellte die Defensive der Spvgg aber kaum vor nennenswerte Probleme.
Im zweiten Durchgang ergriff Möckmühl weiter die Initiative, die Chancen wurden aber entweder nicht konsequent zu Ende gespielt oder man scheiterte am aufmerksamen Schiemer. Als man in der SC-Defensive im Fünfmeterraum einmal nicht entscheidend klären konnte, fiel der Treffer des Tages aus dem Gewühl heraus. Sicher verdient, in der Entstehung für die Gäste aber äußerst unglücklich. Dennoch ließen die Rot-Weissen die Köpfe nicht hängen und zeigten weiterhin einen couragierten Auftritt, der 5 Minuten vor Ende fast noch mit dem Ausgleich belohnt wurde, nach einer Unsicherheit des Heimkeepers schoss Hoger den Ball jedoch über das Gehäuse.
Am Ende ein knapper, aber verdienter Sieg für Möckmühl.
Für den SCD stehen nun wichtige Wochen mit Spielen gegen den VfR Heilbronn II und den SV Lampoldshausen an.

Bei strahlendem Sonnenschein empfing der SCD zum Ende der Hinrunde und gleichzeitig dem Start ins Fussballjahr 2022 den Tabellenfünften aus Obereisesheim. Die Gastgeber übernahmen zu Beginn das Kommando und konnten die gegnerische Abwehr oftmals mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer überspielen. Richtig torgefährlich wurde es jedoch nur bei einem Versuch aus 14 Metern, bei dem der Ball an die Latte klatschte, sowie als bei einem Angriff über Seidl und Zürn auf Abseits entschieden wurde. Nach einer halben Stunde kam der VfL besser in die Partie, blieb zunächst im Abschluss aber zu ungenau. In der 36. Minute konnten die Gäste dann durch einen unbekannten Spieler in Führung gehen, als jener 12 Meter vor dem Tor frei zum Schuss kam und Keeper Roth keine Chance liess. Glück für den VfL, dass der Schiedsrichter eine klare Tätlichkeit jenes Spielers wenige Minuten zuvor ungeahndet ließ. Da Obereisesheim kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine weitere Chance vergab, ging es mit 0:1 in die Kabinen.
Kurz nach Wiederbeginn dann die kalte Dusche für den SCD, als der VfL durch Mirasola einen sehr schönen Angriff über rechts mit dem Kopf zum 0:2 vollendete (49. Minute). Die Heimelf zeigte sich aber weiterhin eine tolle kämpferische Leistung und kam abermals nach einem langen Ball auf Zürn gefährlich vor das gegnerische Gehäuse, von welchem VfL-Keeper Sevcik sich etwas zu weit entfernt hatte und ihm somit ausserhalb des Strafraums nur noch das Handspiel blieb, um den Anschlusstreffer zu verhindern – klare Sache, rote Karte und Freistoß für den SC, der leider zu zentral auf den eingewechselten Keeper kam (55. Minute). In der Folgezeit entwickelte sich eine kampfbetonte, offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, die aber ungenutzt blieben. Die in Unterzahl clever agierenden Gäste bekamen in der 82. Minute einen klaren Elfmeter zugesprochen, der durch Hofmann souverän verwandelt wurde und somit die Vorentscheidung bedeutete.
Der verdiente Ehrentreffer zum 1:3 gelang Dittmann, der allein vor dem Torhüter cool blieb, in der 88. Minute.

Am Sonntag geht es endlich wieder los: Kreisligafußball in Dahenfeld. Wenige Tage vor dem ersten Punktspiel im neuen Jahr, gibt es einige Neuigkeiten. Das geplante Testspiel am Mittwoch entfällt, daher war das Spiel am vergangenen Sonntag das letzte Vorbereitungsspiel.

Das Spiel gegen Obereisesheim wird am Sonntag nicht wie geplant in Obereisesheim stattfinden. Aufgrund der Platzverhältnisse findet das Spiel auf dem heimischen Kunstrasen statt! Anpfiff wird um 14:30 Uhr sein.

Auch bei der Reservemannschaft gibt es eine Änderung: die Mannschaft des TSV Herbolzheim hat seine Mannschaft mit sofortiger Wirkung zurückgezogen, alle anstehenden Spiele entfallen. Die gespielten Spiele werden annuliert.

Bei bestem Fussballwetter gewinnt die Zweite des SCD siegt gegen die Gastgeber vom TSV Lehrensteinsfeld mit 2-0.
Wie bereits am Vortag beim Sieg der Ersten Mannschaft war man bei Standards stets gefährlich. Nach einem Eckball von Marlon Walk köpfte Gerrit Weiss den Ball unhaltbar in die Maschen. Qiam Haidari scheiterte wenig Minuten später am TSV-Keeper.
Nach 15 Minuten ersetzte der SCD seinen Keeper, da sich S. Habla beim Warmmachen verletzt hatte und nicht weiter machen konnte. Danny Cukulin kam für ihn in die Partie. Auf schwierigem Geläuf gelang dem bekannten Goalgetter Tim Fischer wiederum nach einem Eckball das 2:0 (erstes Tor seit dem Jahr 2015!). Mit einer verdienten Führung ging es somit in die Kabinen.
In der zweiten Halbzeit hütete mit Timo Dittmann der dritte Torwart des Tages den SCD-Kasten, während Cukulin seinen angestammten Platz im Sturm einnahm. In einer ereignisarmen zweiten Hälfte konnte der SCD seine wenigen, aber guten Chancen nicht nutzen, während die Gastgeber ihre ebenso wenigen Möglichkeiten nicht konsequent zu Ende spielten. Am Ende ein verdienter Auswärtssieg (das Tickerteam TSV Lehremy wird das auf Grund von absoluter und uneingeschränkter Objektivität evtl. nicht bestätigen können/wollen) in einer fairen und vom Schiedsrichter souverän geleiteten Partie, bei der sich beide Teams auch in der 3. Halbzeit noch äußerst aktiv zeigten.
Wir bedanken uns beim TSV Lehrensteinsfeld für ⚽️ und 🍺 und wünschen viel Erfolg für die Rückrunde! Jedoch wollen wir auch nicht unerwähnt lassen, dass die hoch angepriesene Wurst (für 3 Euro!) ohne Senf und später auch ohne Ketchup offeriert wurde.

Deutlicher Sieg zum Auftakt im ersten Spiel des Jahres! Nach dem morgendlichen Waldlauf stand am gestrigen Sonntag noch das Spiel gegen den TV Flein II auf dem Plan. Dabei gelangen den Dahenfelder insgesamt 9 Tore (8 davon ins gegnerische Tor).
Die Torschützen: (8', 14', 25', 36', 89') Timo Dittmann | (22') Robin Seidl | (81') Sebastian Klamser | (85') Tobias Büttner

Unter der Leitung der neuen Fußball-Abteilungsleiter Fabian Fischer und Robin Fischer fand am vergangenen Wochenende ein umfangreiches Putztag rund um das Sportgelände statt. In vielen Kleingruppen wurden unzählige Arbeiten getätigt. Das Team „Splitt“ streute den Weg neben dem Sportheim neu ein. Damit bleiben auch die Schuhe sauber, wenn das Wetter mal nicht so schön sein sollte. Sämtliche Garagen wurden in aufwendiger Arbeit ausgeräumt, die Gegenstände kategorisiert und zur Not auch aussortiert. Dabei fand man den ein oder anderen historischen Gegenstand der schon Jahrzehnte im Schrank lag. Die beiden Sportplätze kamen bei der Aktion auch nicht zu kurz, denn mehrere Gruppen kümmerten sich um die Neubenetzung der Tore und streuten den Hauptplatz. 

Alles in allem eine erfolgreiche Aktion, bei der innerhalb von drei bis vier Stunden das Sportgelände wieder auf Vordermann und fit für die Rückrunde gebracht wurde.