SC Dahenfeld 1946 e.V.
Der Dorfclub
Aktive Mannschaft
Sichert euch eure Dauerkarte
Turnen
Neue Fitness-Abteilungsleitung gewählt
Radsport
24h Rennen bei Rad am Ring

Bereits in den letzten Wochen war die Dahenfelder Personalsituation äußerst angespannt, nun pfeift man diesbezüglich aber aus dem absolut letzten Loch. Dies hat zur Folge, dass das Spiel der Reserve leider abgesagt werden musste. Mit Mühe und Not reicht es für einen nicht gänzlich verwaisten Spielerbogen für die Partie gegen den Tabellensiebten aus Hardthausen. Nach einem schwachen Rückrundenstart konnten die Schwarz-Gelben im letzten Spiel etwas Frustabbau betreiben und schickten den TSV Untereisesheim mit 13:0 nach Hause. Mit 28 Punkten (63:47 Tore) stehen die Gäste 11 Punkte vor dem SCD im gesicherten Mittelfeld. Das Hinspiel entschied der TSV souverän mit 5:1 für sich. Auch wenn die (personellen) Vorzeichen alles andere als gut sind, würde sich der SCD über zahlreiche Unterstützung von außen freuen. Ohne Kreisliga und Bier ist so ein Sonntag schließlich nicht mal die Hälfte wert!

Wir wollen es natürlich nicht versäumen, unserem Fuchs Marlon Walk heute zu seinem 18. Geburtstag zu gratulieren! Marlon wird zudem am Sonntag zu seinem ersten Einsatz bei den Aktiven kommen. Feier schön und viel Erfolg beim Debut!

Gegen den TSV Stein/Kochertürn kam der SCD zu einem überzeugenden 7:1-Erfolg. Die Tore erzielten 3× Simon Glatzel, 2× Oli Lindner und 2x Christoph Ineichen. Durchaus wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen, aber ein starker Gästekeeper sowie die eigene Abschlussschwäche verhinderten dies.

Getrübt wird der Erfolg von der schweren Verletzung ohne Gegnereinwirkung unseres Spielers Christoph Sauer, der bereits in der zweiten Minute das Spielfeld verlassen musste. Gute Besserung, Christoph! Ein Dank geht an das Team aus Stein/Kochertürn für das faire Spiel, sowie an unseren Schiedsrichter Lorenz E., der kurzfristig eingesprungen ist. Am 04.05.22 tritt der SCD beim TSV Neudenau an.

Die weiteren Ergebnisse:
Neudenau - Obereisesheim 2:4
Züttlingen - Oedheim 1:8

Der heutige Mittwoch bietet einiges an mehr oder minder sportlichen Highlights: Die Bayern im Viertelfinale der Champions League zu Gast beim FC Villarreal, die Heilbronner Falken im vierten Spiel der Halbfinalserie der 2. Eishockey-Bundesliga gegen die Löwen Frankfurt oder der nachgeholte Bundesliga-Kracher FC Augsburg gegen Mainz 05.

Trotz (oder gerade wegen?!) dieser weitreichenden Auswahl wollen wir euch aber auch das Spiel unserer „Alten Herren“ gegen den TSV Stein/Kochertürn ans Herz legen! Heute beginnt der neugeschaffene „Three Rivers Cup“ mit den Teams aus Neudenau, Züttlingen, Oedheim, Obereisesheim und beiden bereits genannten aus Stein/Kochertürn und Dahenfeld. Gespielt wird diese inoffizielle Runde an 5 Spieltagen jeweils am ersten Mittwoch der Monate April bis Juli, der letzte Spieltag findet am 27.07.2022 statt.

Die Spiele des SCD im Überblick:
06.04.22 SC Dahenfeld – TSV Stein/Kochertürn
04.05.22 TSV Neudenau – SC Dahenfeld
01.06.22 SC Züttlingen – SC Dahenfeld
06.07.22 SC Dahenfeld – Spvgg Oedheim
27.07.22 SC Dahenfeld – VfL Obereisesheim

Die AH würden sich über möglichst viele Zuschauer freuen. Spielbeginn auf dem Dahenfelder Kunstrasenplatz ist heute um 19.30 Uhr.

Drei wichtige Punkte gab es am Sonntag für unsere Erste Mannschaft in Untereisesheim. Am Ende ein überzeugendes Ergebnis, aber der SCD wäre nicht der SCD, wenn er sich nicht mal wieder unnötig das Leben selbst schwer gemacht hätte. Beiden Mannschaften fehlten die etatmäßigen Torhüter, so dass jeweils ein Feldspieler diese Position übernehmen musste. Beim SCD war dies zum zweiten Mal in dieser Saison Tim Schiemer, der wie schon in Möckmühl eine tadellose Leistung zeigte. Nach nervösem Beginn auf schwer bespielbarem Untergrund übernahm der SCD aber die Initiative und belohnte sich in der 18. Minute mit dem 0:1 durch Timo Dittmann, der aus 20 Metern abzog und den nicht ganz glücklich aussehenden Heimkeeper überwinden konnte. Marco Roth konnte in der 34. Minute mit einem platzierten Schuss ins lange Eck die Führung ausbauen. Doch wer dachte, der SCD könne nun beruhigt aufspielen, der täuschte sich. Bei einem eigenen Einwurf schenkte man dem TSV den Ball, Cerit konnte sich im Strafraum durchsetzen und schob den Ball zum Anschlusstreffer in die Maschen (41.). Und damit nicht genug: zwei Minuten später musste Justin Wöhr nach einem Wortgefecht mit einer roten Karte den Platz verlassen - 45 Minuten Unterzahl für die Gäste.

Die zahlreich mitgereisten Dahenfelder schwante Böses, doch direkt nach Wiederbeginn konnte erneut Dittmann den Ball nach einen Traumpass von Marco Lang zum 1:3 verwerten. In der 54. Minute setzte sich Robin Seidl stark über rechtsaussen durch, seine maßgenaue Flanke köpfte Seba Klamser unhaltbar zum 1:4 ein. Ein weiterer Doppelpack von Dittmann (69. und 73.), sowie ein Treffer von Seidl in der 81. Minute machten den auch in der Höhe verdienten Auswärtssieg perfekt, wobei man der Heimelf zu Gute halten muss, dass sie zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und auch den Weg nach vorne gesucht haben, vor allzu große Probleme konnte man die SC-Defensive aber nicht mehr stellen.

Besonders erfreulich: mit Axel Zimmermann und Waldemar Warkentin gaben zwei Spieler ihr Comeback, die dem SC längere Zeit gefehlt haben. Zimmermann konnte dabei mit einem traumhaften Freistoß sogar fast ein Tor erzielen. Der SC Dahenfeld steht somit mit 17 Punkten auf dem elften Tabellenplatz und hat elf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am Sonntag empfängt man mit beiden Teams den TSV Hardthausen.

Nach dem Erfolg im Freundschaftsspiel in Bad Wimpfen (4:1), ging es zum Auftakt der Punktspielrunde im Derby gegen Neuenstadt I. Wie auch schon in Bad Wimpfen war es ein recht zäher Spielauftakt. Kampf und Krampf, Ballgewinne und leichte Abspielfehler. Dafür waren die äußeren Rahmenbedingungen perfekt, 15 Grad und Sonnenschein. Zwei gute Defensiv-Aktionen, daraus die Ballgewinne und das schnelle Umschaltspiel. 2:0 Mitte 1. Halbzeit. Kurz vor dem Pausenpfiff eine ansehnliche Kombination aus der eigenen Hälfte mit einem tollen diagonalen Ball zum 3:0. Neuenstadt I war wie erwartet ein schwer zu bespielender Gegner, aber je länger das Spiel dauerte, umso besser lief es bei uns.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel mit und ohne Ball immer griffiger. Die Zweikämpfe gewonnen, ansehnlich schnell nach vorne gespielt und am Ende ein 7:0. Toll gemacht Jungs, aber es gibt auch noch einiges zu verbessern :-).

Kontrastprogramm ein Woche später. 1 Grad und Schneeregen beim Auswärtsspiel gegen Leingarten I. Unser Gegner spielte ein wahnsinnig aggressives Gegenpressing. Zu Beginn kamen wir phasenweise für einige Minuten nicht aus unserer Spielhälfte. Daran mussten sich unsere Jungs erstmal „gewöhnen“. Die klaren Chancen hatte DaHeim, aber Leingarten machte es klasse und uns schwer. Je länger das Spiel dauerte, umso besser befreiten wir uns aus dem Gegenpressing und hatten zahlreiche Torchancen. Mit dem Pausenpfiff fiel das 3:0, was eine kleine Vorentscheidung war.

In der zweiten Hz spielten unseren Jungs einen schön anzuschauenden Fussball mit Herz. Die Chancen ergaben sich automatisch. Das Verwerten dieser war nicht so unser Ding. Am Ende aber ein sicheres 5:0 und zufriedene Gesichter. Aber auch kalte Hände.

Die Fan-Unterstützung war wieder einmal Extra-Klasse, auch der Pausentee hat geschmeckt. Das nächste Spiel findet am Samstag 09. April daheim gegen Weinsberg statt.

Am Samstag sind wir hochmotiviert nach Auenstein gefahren. Das Versprechen der Trainer, dass wir die Jungs bei einem Sieg zum MC Donalds einladen, gab ihnen den letzten Aufschwung den sie brauchten! Unseren Plan, uns nicht gleich nach hinten drängen zu lassen, ging nicht auf. Wir kamen immer wieder in Bedrängnis. Durch Zweikampfstärke aller Spieler und Kampfeinsatzes unseres super Torwarts Leon Glatzel konnten wir alle gefährlichen Situationen abwehren. Nach einem Foulspiel der Gegner konnte Jan Körner einen Freistoss direkt reinhauen und wir gingen überaschend in Führung. Nun ließen wir nicht locker und konnten noch vor der Halbzeit das 2:0 durch David Schietinger machen.

In der Kabine mussten wir die Mannschaft nochmals gut einstellen, da manche mit dem Kopf schon beim Essen saßen. Die 2. Halbzeit wurde richtig spannend für unsere mitgefahrenen Zuschauer und die Trainer. Der Gegner konnte in der 42. Minute den  Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Durch einen direkten Angriff von Jannis Wöhr gegen den gegnerischen Torwart, konnten wir unsere Führung zum 1:3 ausbauen. In den letzten Minuten wurde mit energischem Eifer um jeden Ball gekämpft. Dennoch kam der Gegner nochmals zum Zug, 2:3. Den Sieg ließen wir uns aber nichtmehr nehmen und wir gingen zum ersten Mal als verdiente Sieger jubelnd vom verschneiten Platz!

Spieler: Leon, Louis, Jan, Fabian, Samuel, David, Rodrigo, Simon, Ylli, Matteo, Levin und Jannis


Ein extrem wichtiges Spiel steht für unsere Elf am Sonntag in Untereisesheim an, wenn der SCD zum Tabellenletzten reist. Der TSV hat in seinen 17 Saisonspielen bislang lediglich 2 Punkte (Torverhältnis 10:83) geholt, ist aber mit 4 Punkten Rückstand noch in Schlagdistanz zum Relegationsrang. Der SC Dahenfeld hingegen könnte mit 3 Punkten einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. In Untereisesheim tat man sich in der Vergangenheit immer äußerst schwer, so dass man am Sonntag sicherlich keinen Selbstläufer erwarten kann.

Wir hoffen, dass sich trotz des typischen Aprilwetters viele Dahenfelder auf den Weg machen, um unser Team zu unterstützen!

Beginnen wir mit den erfreulichen Neuigkeiten: Die Reserve hat ihr Spiel gegen die SGM Höchstberg/Tiefenbach überraschend mit 5:0 gewonnen! Überraschend in mehrfacher Hinsicht, zum einen gingen die Gäste als Drittplatzierter mit 28 Punkten aus 13 Spielen als klarer Favorit in die Partie, zum anderen war die Personalsituation bei der Dahenfelder Reserve äußerst angespannt. Um ein „Flex-Spiel“ mit 9 gegen 9 zu vermeiden, wurden mit Stefan Glatzel und Thomas Czubatynski zwei erfahrende Spieler von den „Alten Herren“ reaktiviert. Zudem gab Simon Glatzel nach längerer Pause sein Comeback im Sturm. Speziell die Leistung der beiden Glatzel-Brüder kann man nicht hoch genug bewerten. Tags zuvor nahmen sie noch an einem 24km-Hindernislauf in Thüringen teil, um von dort nach wenig Schlaf (und wohl dem ein oder anderen Kaltgetränk) morgens um 8 zurück nach Dahenfeld zu fahren und dann die Fussballstiefel zu schnüren. Danke an euch Drei für euren Einsatz, Männer!
Der Großteil an Ballbesitz in der ersten Halbzeit führte bei den Gäste nur zu wenigen, harmlosen Fernschüssen, die langen Bälle in die Spitze waren sichere Beute für den Dahenfelder Abwehrverbund. Die Heimelf brachte die Defensive der SGM immer wieder mit schnellem Umschaltspiel in Verlegenheit, die gute Chancen wurden aber entweder zu inkonsequent abgeschlossen, oder man scheiterte wie Simon Glatzel mit einem tollen Schuss an der Latte. Die beste Gästechance wurde kurz vor der Pause nach starker Vorarbeit an der Grundlinie aus 5 Metern in bester Fieldgoalmanier freistehend über den Kasten gesetzt.
Die zweite Halbzeit war dann wohl das Beste, was von einer Dahenfelder Reserve in den letzten Jahren geboten wurde! Nachdem man zu Beginn zwei weitere Chancen ungenutzt liess, brach Tobias Büttner in der 50. Minute mit einem satten Schuss ins rechte, untere Toreck den Bann. Mit zwei tollen Spielzügen in der 58. Minute (Torschütze Patrick Lindheimer) und 64. Minute (Torschütze Tobias Büttner) wurde die Führung auf 3:0 ausgebaut. Mancher Zuschauer an der Dahenfelder Prügelwiese soll gefragt haben, ob die Teams in den gegnerischen Trikots spielen, oder ob das tatsächlich die Dahenfelder Reserve ist. Julijan Atanasovski erzielte gegen eine nun äußerst löchrige Defensive noch einen Doppelpack (71. und 74. Minute) und die Messe war somit endgültig gelesen und man konnte es sich sogar noch leisten, weitere Torchancen zu vergeben. Wenn es doch nochmal gefährlich für den SCD wurde, konnte immer noch entscheidend ein Körperteil zwischen Ball und eigenem Tor gebracht werden. Totaler Einsatz von Nummer 1 bis 15, auch die Einwechselspieler fügten sich nahtlos ins Team ein. Am Ende steht ein verdienter 5:0-Sieg nach überragender Teamleistung. Nächste Woche hat die Reserve spielfrei, bevor dann mit dem TSV Hardthausen der nächste Brocken an der Prügelwiese gastiert.
Die Erste Mannschaft kassierte gegen den Tabellenführer eine krachende 2:9-Niederlage. Bereits in der ersten Spielminute konnten die Gäste nach einem tollen Zuspiel in Führung gehen und ließen auch in der Folgezeit keine Zweifel aufkommen, dass sie in dieser Partie als Sieger vom Platz gehen wollen. Aber auch der SCD kam zu seinen Chancen, Seidl und Dittmann verpassten das lange Eck aber jeweils knapp. Die spielentscheidende Szene dann in der 15. Minute, als SC-Keeper Roth einen SGM-Spieler im Fünfmeterraum abräumte, dieser den Ball aber zuvor bereits in Richtung NSU-Neuberg gedroschen hatte. Zum Entsetzen aller Rot-Weissen gab es neben Elfmeter auch noch die Rote Karte. So musste der Dahenfelder Alleskönner Timo Dittmann vom Mittelfeld ins Tor wechseln und parierte den strammen Elfmeter gleich bravourös! Das Spiel war nun aber endgültig fest in der Hand der spielstarken Gäste, die das Spiel mit dem 0:3 zur Halbzeit entschieden hatten.
In Unterzahl hatte der SCD dem Spitzenreiter auch im zweiten Abschnitt dann nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen und die SGM erzielte sechs weitere Tore (wenn auch bei zwei Treffern die Abseitsregelung etwas großzügig ausgelegt wurde), während die eingewechselten Robin Fischer (zum 1:5) und Pascal Förch (zum 2:8) immerhin für ein Kleinwenig Schadensbegrenzung sorgen konnten. Wir gratulieren der SGM Höchstberg/Tiefenbach zum absolut verdienten Sieg und wünschen viel Glück im Aufstiegsrennen. Für den SC Dahenfeld gilt es nun, diese Niederlage schnellstmöglich aus den Köpfen zu bekommen, denn bereits am Sonntag steht beim TSV Untereisesheim ein sehr wichtiges Auswärtsspiel an.

 

Die Bombe ist geplatzt, vor wenigen Minuten verkündete das Fußball-Abteilungsleiterteam um F. Fischer und R. Fischer das Trainerteam für die kommende Spielzeit. Nach guten Verhandlungen wird Lukas Baum der neue Coach. Co-Trainer bleibt weiterhin Fabian Groner.

Für Noch-Trainer Matthias Wöhr gehen im Sommer zehn Jahre voller Höhen und Tiefen beim SC Dahenfeld zu Ende. In Erinnerung bleiben die positiven Erinnerungen, wie beispielsweise die historische Aufstiegssaison mit der Meisterschaft ohne eine Niederlage. Bis Sommer hat Wöhr und seine Mannschaft noch ein großes Ziel: der Klassenerhalt.

Bei voraussichtlich bestem Fussballwetter empfangen wir morgen mit der SGM Höchstberg / Tiefenbach den aktuellen Tabellenführer.

Blickt man die letzten Tage in die vereinsinterne App, liest sich die Liste der nicht einsatzfähigen Spieler (neben den Klassikern wie "Nicht da" oder "Geburtstag" und leider auch noch immer "Corona") wie die Krankenakten eines klassischen Kreisliga-Sonntags um 17 Uhr im Warteraum des Krankenhauses: Bänderriss, Fraktur im Schienbeinkopf, Chopartgelenk im Sprunggelenk kaputt, Rippenfraktion- und luxation, Kapselriss, Kreuzbandriss, etc. Mit einer entsprechend angespannten Personalsituation geht es somit ins Duell gegen den Spitzenreiter, der mit 39 Punkten aus 16 Spielen (Torverhältnis 65:17) an die Prügelwiese reist.

Das Hinspiel dürfte für den SC die bitterste Partie im bisherigen Saisonverlauf gewesen sein. Über die komplette Spielzeit machte man dem Favoriten das Leben äußerst schwer, war zur Halbzeit 2-0 in Führung und vergab sogar einen Elfmeter. In der Nachspielzeit gelang den Gastgebern der Ausgleich und mit der letzten Szene des Spiels sogar noch der Siegtreffer zum 3-2. Aus diesem Spiel kann man jedoch auch genügend Motivation mitnehmen, da man weiss, das man auch gegen spielerisch bessere Teams mit dem entsprechenden Einsatz und Willen etwas holen kann. Spielbeginn in Dahenfeld ist um 15 Uhr.

Zuvor spielen die Reserve-Teams. Wie schon in Lampoldshausen werden hier ein paar "Legenden" des Dahenfelder Fussballs von den AH reaktiviert. Vorbeischauen lohnt sich also bereits ab 13 Uhr!