SC Dahenfeld 1946 e.V.
Der Dorfclub

Am 7. Spieltag konnte der SC Dahenfeld seinen Negativtrend nicht stoppen und verlor auswärts gegen den FSV Friedrichshaller SV II. Durch diese Niederlage ist man nun seit fünf Spielen ohne Sieg.

Das Spiel begann recht unterhaltsam, denn nach einem kurzen Abstoß legte sich der Abwehrchef der Dahenfelder den Ball zu weit vor und konnte sich nur noch mit einem taktischen Foul helfen. Der fällige Freistoß aus 17 Metern landete glücklicherweise nur in der Mauer. Der erste Angriff der Dahenfelder ließ auch nicht lange auf sich warten: nach einem schönen Pass von Marcel Spohn auf Selman Yildrim kam dieser zum Abschluss, doch dessen Schuss verfehlte sein Ziel. Danach verflachte das Spiel allmählich und wurde nur durch Standartsituationen spannend. Der Sportclub wurde in der Defensive fast nur durch Freistöße oder Eckbälle gefordert, die meist immer für Gefahr sorgten. In der 31. Minute kam der Ball zu Simon Glatzel, der ab der Mittellinie die gesamte Abwehr der Gastgeber hinter sich ließ und zum 0:1 einschob. Nach diesem Tor kam jedoch in der ersten Hälfte nichts mehr vom SC Dahenfeld. Der FSV arbeitete sich zwei, drei gute Gelegenheiten durch Freistöße oder Flanken heraus doch den Weg ins Tor fand der Ball nicht. Mit dieser 0:1 Führung ging es dann in die Halbzeit.
Die zweite Hälfte fing gut für die Dahenfelder an nachdem Simon Glatzel schon eine Minute nach Anpfiff wieder einen Ball aufs Tor der Friedrichshaller brachte. Doch 10 Minuten später lag das Ei im falschen Netz. Nach einem langen Ball unterläuft ein dahenfelder Abwehrspieler das runde Leder und Stürmer Andreas Klenk vom FSV konnte zum Ausgleich einnetzen. Die Reaktion des Sportclubs folgte prompt. Nach einem schönen Seitenwechsel von Tim Walz auf Marcel Spohn brachte dieser den Ball flach mit viel Effet in die Mitte. Dort stand Simon Glatzel und musste aus drei Metern den Ball über die Linie drücken. Doch der Ball versprang laut Simon und ging deshalb über das Tor. Keine zehn Minuten später hätte er seinen Fehler wieder gutmachen können, nachdem er wieder frei vor dem Torhüter auftauchte, doch der Ball fand nur den Körper der gegnerischen Nummer Eins. Dann kam es wie es kommen musste. Nach einem Einwurf auf der linken Seite war man nicht sortiert und ließ den Gegenspieler ungestört flanken. In der Mitte musste Dominik Schühle nur noch zum 2:1 einnicken. Dieses Tor war wie ein Genickschlag für den SC Dahenfeld. Drei Minuten später verwandelte Jurij Wegner freistehend vor Timo Kühner zum entscheidenden 3:1. In der Schlussphase lenkte Torhüter Timo Kühner einen Ball an die Latte, doch Sekunden später war er zum vierten Mal geschlagen. Maiko Schmitz lief durch die zusammengebrochene Defensive und traf zum 4:1 Entstand. Zu allem Überfluss flog unser Mittelfeldspieler Selman Yildrim in der 88. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.

Durch diese Niederlage rutscht der SC Dahenfeld weiter in der Tabelle ab und belegt nun den 10. Platz. In der nächsten Woche gibt es das nächste Heimspiel gegen die SG aus Gundelsheim (Anpfiff: 15:00 Uhr). An diesem Sonntag (09.10.2011) ist auch wieder die zweite Mannschaft im Einsatz, die mit ihrem Spiel um 13:15 Uhr beginnt.

So wurde gespielt: Timo Kühner - Tobias Korb, Muharrem Gülsün, Christian Lohmann - Selman Yildrim, Thomas Heinrich (Oliver Lindner), Martin Frisch, Kosta, Tim Walz - Marcel Spohn (Kevin Zürn), Simon Glatzel