SC Dahenfeld 1946 e.V.
Der Dorfclub

Im ersten Spiel der Saison 2011/2012 konnte die A-Jugend den TV Flein mit 6:3 besiegen. Das Spiel war allerdings nicht sonderlich besser wie der holprige Nebenplatz in Dahenfeld.

Schon in der Anfangsphase ging man durch einen Schuss aus über 20 Metern in Rückstand, wobei Patrick Roth schlecht aussah, da der Ball eher überrascht über ihn hinwegflog. Durch dieses Tor musste man früh einem Rückstand hinterherrennen. Die beste Ausgleichschance hatte Marvin Knoll mit einem Freistoß, der jedoch um Haaresbreite das Tor verfehlte. Keine fünf Minuten später machte er es dann besser. Seinen zweiten Freistoß im Spiel konnte er im Fleiner Tor unterbringen und zum 1:1 Ausgleich treffen. Voller Tatendrang versuchte man das Führungstor zu erzielen. Dies gelang auch durch Dennis Zürn, der an diesem Abend noch weitere Tore schießen sollte. Seinen Doppelpack schnürte er nur Minuten später, als der den Torhüter der Gastmannschaft erneut überwinden konnte. Es schien als hätte man nun alles im Griff, doch Mittelfeldmann Timo Körner ließ sich zu einem Versuch der Tätlichkeit hinreißen und flog in der 35. Minute glatt mit der roten Karte vom Platz. Zwar konnte man den 3:1 Vorsprung zur Halbzeit noch verwalten, allerdings werden vier bis sechs Wochen Sperre den Sportclub schmerzen, da auch noch andere Spieler wie Lucca Kühner oder Philipp Heinrich verletzt ausfallen.
Mit neuer Kraft und Motivation kam man dann aus der Halbzeitpause. Anscheinend hat die Halbzeitrede von Trainer Marco Roth und Patrick Vogt gewirkt, denn man spielte besser wie in der ersten Hälfte, auch wenn man sich es anders vorgestellt hat. Durch zwei weitere Treffer von Dennis Zürn konnte man trotz Unterzahl den Vorsprung auf 5:1 ausbauen. Als man durch Timo Dittmann mit 6:1 in Führung ging, war man sich allmählich zu sicher und dachte das Spiel wäre gelaufen. Nach einer Unkonzentriertheit in der Abwehr kam die einzige Spitze der Fleiner Gastmannschaft zu einer Torchance, die er sich nicht nehmen ließ und ins leere Tor einschob nachdem den heute stark aufgelegten Patrick Roth umspielte. Nun hatten die Fleiner wieder Blut geleckt und hofften noch auf ein Wunder. Als es kurze Zeit später Elfmeter für Flein gab, wurde die Hoffnung größer. Bei dem unhaltbaren Elfmeter konnte selbst Patrick Roth nichts machen. Doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr, denn in den letzten Minuten verflachte die Partie allmählich.

Durch diesen Sieg ist man vorerst auf dem ersten Tabellenplatz, da der restliche Spieltag am Samstag vervollständigt wird. Man konnte an diesem Abend nur mit dem Ergebnis zufrieden sein, da gerade einmal eine Hand voll Spieler des SC Dahenfelds ihre normale Leistung zeigten. Der Sieg kam nur durch den schlechteren Gegner zu Stande. Am 24. September geht es weiter mit dem Spiel gegen die TG aus Offenau (Anpfiff: 16:15 Uhr). Gespielt wird in Offenau.