SC Dahenfeld 1946 e.V.
Der Dorfclub

Beginnen wir mit den erfreulichen Neuigkeiten: Die Reserve hat ihr Spiel gegen die SGM Höchstberg/Tiefenbach überraschend mit 5:0 gewonnen! Überraschend in mehrfacher Hinsicht, zum einen gingen die Gäste als Drittplatzierter mit 28 Punkten aus 13 Spielen als klarer Favorit in die Partie, zum anderen war die Personalsituation bei der Dahenfelder Reserve äußerst angespannt. Um ein „Flex-Spiel“ mit 9 gegen 9 zu vermeiden, wurden mit Stefan Glatzel und Thomas Czubatynski zwei erfahrende Spieler von den „Alten Herren“ reaktiviert. Zudem gab Simon Glatzel nach längerer Pause sein Comeback im Sturm. Speziell die Leistung der beiden Glatzel-Brüder kann man nicht hoch genug bewerten. Tags zuvor nahmen sie noch an einem 24km-Hindernislauf in Thüringen teil, um von dort nach wenig Schlaf (und wohl dem ein oder anderen Kaltgetränk) morgens um 8 zurück nach Dahenfeld zu fahren und dann die Fussballstiefel zu schnüren. Danke an euch Drei für euren Einsatz, Männer!
Der Großteil an Ballbesitz in der ersten Halbzeit führte bei den Gäste nur zu wenigen, harmlosen Fernschüssen, die langen Bälle in die Spitze waren sichere Beute für den Dahenfelder Abwehrverbund. Die Heimelf brachte die Defensive der SGM immer wieder mit schnellem Umschaltspiel in Verlegenheit, die gute Chancen wurden aber entweder zu inkonsequent abgeschlossen, oder man scheiterte wie Simon Glatzel mit einem tollen Schuss an der Latte. Die beste Gästechance wurde kurz vor der Pause nach starker Vorarbeit an der Grundlinie aus 5 Metern in bester Fieldgoalmanier freistehend über den Kasten gesetzt.
Die zweite Halbzeit war dann wohl das Beste, was von einer Dahenfelder Reserve in den letzten Jahren geboten wurde! Nachdem man zu Beginn zwei weitere Chancen ungenutzt liess, brach Tobias Büttner in der 50. Minute mit einem satten Schuss ins rechte, untere Toreck den Bann. Mit zwei tollen Spielzügen in der 58. Minute (Torschütze Patrick Lindheimer) und 64. Minute (Torschütze Tobias Büttner) wurde die Führung auf 3:0 ausgebaut. Mancher Zuschauer an der Dahenfelder Prügelwiese soll gefragt haben, ob die Teams in den gegnerischen Trikots spielen, oder ob das tatsächlich die Dahenfelder Reserve ist. Julijan Atanasovski erzielte gegen eine nun äußerst löchrige Defensive noch einen Doppelpack (71. und 74. Minute) und die Messe war somit endgültig gelesen und man konnte es sich sogar noch leisten, weitere Torchancen zu vergeben. Wenn es doch nochmal gefährlich für den SCD wurde, konnte immer noch entscheidend ein Körperteil zwischen Ball und eigenem Tor gebracht werden. Totaler Einsatz von Nummer 1 bis 15, auch die Einwechselspieler fügten sich nahtlos ins Team ein. Am Ende steht ein verdienter 5:0-Sieg nach überragender Teamleistung. Nächste Woche hat die Reserve spielfrei, bevor dann mit dem TSV Hardthausen der nächste Brocken an der Prügelwiese gastiert.
Die Erste Mannschaft kassierte gegen den Tabellenführer eine krachende 2:9-Niederlage. Bereits in der ersten Spielminute konnten die Gäste nach einem tollen Zuspiel in Führung gehen und ließen auch in der Folgezeit keine Zweifel aufkommen, dass sie in dieser Partie als Sieger vom Platz gehen wollen. Aber auch der SCD kam zu seinen Chancen, Seidl und Dittmann verpassten das lange Eck aber jeweils knapp. Die spielentscheidende Szene dann in der 15. Minute, als SC-Keeper Roth einen SGM-Spieler im Fünfmeterraum abräumte, dieser den Ball aber zuvor bereits in Richtung NSU-Neuberg gedroschen hatte. Zum Entsetzen aller Rot-Weissen gab es neben Elfmeter auch noch die Rote Karte. So musste der Dahenfelder Alleskönner Timo Dittmann vom Mittelfeld ins Tor wechseln und parierte den strammen Elfmeter gleich bravourös! Das Spiel war nun aber endgültig fest in der Hand der spielstarken Gäste, die das Spiel mit dem 0:3 zur Halbzeit entschieden hatten.
In Unterzahl hatte der SCD dem Spitzenreiter auch im zweiten Abschnitt dann nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen und die SGM erzielte sechs weitere Tore (wenn auch bei zwei Treffern die Abseitsregelung etwas großzügig ausgelegt wurde), während die eingewechselten Robin Fischer (zum 1:5) und Pascal Förch (zum 2:8) immerhin für ein Kleinwenig Schadensbegrenzung sorgen konnten. Wir gratulieren der SGM Höchstberg/Tiefenbach zum absolut verdienten Sieg und wünschen viel Glück im Aufstiegsrennen. Für den SC Dahenfeld gilt es nun, diese Niederlage schnellstmöglich aus den Köpfen zu bekommen, denn bereits am Sonntag steht beim TSV Untereisesheim ein sehr wichtiges Auswärtsspiel an.