SC Dahenfeld 1946 e.V.
Der Dorfclub

Zu seiner ingesamt 26. Jahreshauptversammlung durfte 1. Vorsitzender Stefan Erlewein zahlreiche Mitglieder im heimischen Sportheim begrüßen. Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen aus den vergangenen Monaten, gab Stefan Erlewein einen kleinen Einblick in den Verlauf des Abends. 
Da im letzten Oktober die letzte Versammlung war, fiel der aktuelle Vorstandsbericht etwas kleiner aus. Der wichtigste Punkt war der seit Jahren angestrebte Generationswechsel im Vorstand. Hierfür tagte der Ausschuss ein komplettes Wochenende und erarbeitete hierbei die neue Organisationsstruktur. Mit dieser wird der ohnehin schon gut geführte Verein gut gerüstet sein für die Zukunft. Am Ende seines Berichts blickte Stefan Erlewein noch zuversichtlich auf das anstehende Maifest und Dorffest, das in diesem Jahr hoffentlich wieder stattfinden kann.

Bericht der Schriftführerin und des Kassiers
Schriftführerin Ilselore Kühner berichtete über Ausschusssitzungen, die mittlerweile online ausgetragen werden. Dort standen Themen unter anderem Veranstaltungen oder Belangen der Abteilungen an der Tagesordnung. Kassier Hans-Peter Weinreich stellte die Ein- und Ausgaben im ideellen, sowie im Geschäftsbereich vor. Zum Ende der Erlewein-Ära wurde nochmals ein neuer Mitgliederrekord erreicht und die 800-er Marke überschritten. Zum Ende listete Hans-Peter Weinreich die zahlreichen Sponsoren auf, denen einen großen Dank gebührt.

Bericht der einzelnen Sparten
Im Jugendfußball des SC Dahenfeld ist ein ähnliches Bild zu finden, das es auch bei vielen Vereinen gibt: in den unteren Jugendmannschaften gibt es noch eine Vielzahl an Kindern, nach oben hin werden diese aber immer weniger. Das Ziel von Jugendleiter Uwe Winter ist es, möglichst viele Mannschaften stellen zu können und neue Trainer zu gewinnen und auch fortzubilden.
Bei der aktiven Mannschaft blickte der neue Abteilungsleiter Fabian Fischer zu Beginn auf 16 Jahre Abteilungsleiter Arnold Heinrich zurück, anschließend zuversichtlich in die Zukunft. Mit Lukas Baum konnte für die neue Runde ein junger und motivierter Trainer gewonnen werden. Zusammen mit Fabian Groner bildet er das Trainergespann.
Im Tischtennis und Turnen gibt es aktuell durch die Corona-Pandemie leider wenig Bewegung. Zudem befindet sich man hier aktuell auf Abteilungsleitersuche und hofft diese in den kommenden Monaten abzuschließen. Ziel ist es hier weiterhin Sportbegeisterte in die Hüttberghalle zu locken und gemeinsam Spaß am Sport zu haben.
Profitiert von der Pandemie hat sicherlich Sven Körner als Radsport-Abteilungsleiter. Er berichtete über die mittlerweile gefüllten Wartelisten an Radsport-Interessierten und blickt mit Freude in die Zukunft. Geplant sind wieder zahlreiche Events, wie der Bogglharte-300 oder eine Iron Man Party.

Entlastungen und Neuwahlen
Die Entlastungen des Vorstandes nahm in diesem Jahr fast schon traditionell Werner Seitz vor. Die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig, ehe die Neuwahlen anstanden. Nach 27 Jahren an der Spitze gab Stefan Erlewein sein Amt als 1. Vorsitzender an den einstimmig gewählten Maximilian Christ weiter. Als 2. Vorsitzender wurde Arnold Heinrich gewählt. Keine Veränderungen gab es ebenso bei den beiden Stellvertretenden Vorsitzenden Simon Pieronczyk und Timo Dittmann, bei Kassier Hans-Peter Weinreich und Schriftführerin Ilselore Kühner. Alle wurden einstimmig wiedergewählt.   
Kurz vor dem Ende der Versammlung übernahm Arnold Heinrich das Wort und bedankte sich für unglaubliche 27 Jahre 1. Vorsitzender Stefan Erlewein, denn er übergebe einen der bestgeführten Vereinen im Unterland. Im Namen Aller sprach er seinen Dank aus, die Versammlung bestätigte dies mit minutenlangen Standing Ovations und tosendem Applaus. Zum Schluss wurde er zum verdienten Ehrenvorsitzenden gewählt, bevor pünktlich um 21 Uhr die Versammlung geschlossen wurde.