SC Dahenfeld 1946 e.V.
Der Dorfclub

Bei herrlichem Sommer- und Fußballwetter muss der Sportclub auf dem Olymp in Lampoldshausen eine bittere Niederlage einstecken. Trotz vieler angeschlagener Spieler und hoppeligem Rasen startete die SC-Elf mit viel Ballbesitz. Die Gastgeber verließen sich auf ihre gute Defensive und versuchten über ein schnelles Umschaltspiel ihre Chancen zu kreieren. Viel zu sehen war allerdings die erste Hälfte nicht, denn beide Mannschaften hatten in der Offensive bis auf lange Bälle wenig Ideen und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Kurz vor der Halbzeit fiel dann doch noch ein Treffer: aus abseitsverdächtiger Position trafen die Gastgeber aus Lampoldshausen zur 1:0 Führung.
Zum Start in die zweite Halbzeit musste mehr Engagement der Dahenfelder kommen, die Bemühungen waren dabei zu sehen, doch große Chancen waren weiterhin nicht zu sehen. Dabei wurde auch das Spiel etwas hitziger und ruppiger. Nach einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze gab es ein aussichtsreicher Freistoß für die Dahenfelder. Marco Roth nahm sich der Aufgabe an, tritt mit großem Anlauf an und… trifft! Mit einem Strahl ins Torwarteck glich er das Spiel in der 61. Minute aus. Die Dahenfelder Fußballer wollten nun mehr und versuchten den Siegtreffer zu erzielen. Durch die kompakte Defensive kam man allerdings nicht allzu häufig. Zehn Minuten vor Schluss kamen die Lampoldshausener zum zweiten Mal vor das Dahenfelder Tor und machten auch direkt den Treffer - 2:1. In den letzten Minuten warf der SCD nochmal alles nach vorne und drängte auf den erneuten Ausgleich, der allerdings nicht mehr fallen wollte. Mit etwas mehr Engagement und Zielstrebigkeit wäre mindestens ein Unentschieden drin gewesen, so allerdings bleibt eine unnötige Niederlage.

Die Reserve verlor ihr Spiel deutlich mit 5:2, nachdem die erste Halbzeit komplett verschlafen wurde und man bereits nach 45 Minuten mit 4:0 zurück lag. In der zweiten Hälfte konnte die SCD-Mannschaft, die mit einigen SC-Legenden gespickt war, das Ergebnis durch Felix Sellheier und Tim Walz noch etwas ausbessern. An der Niederlage änderte sich dabei nichts mehr. In der kommenden Woche geht es gegen die SGM aus Höchstberg/Tiefenbach.