50 Jahre SC Dahenfeld

1990 gelang es der A-Jugend erstmals seit 20 Jahren wieder einen Jugendtitel nach Dahenfeld zu holen. Dies war vor allem auf eine konsequente Jugendarbeit zurückzuführen.

In der Jahreshauptversammlung des Jahres 1996 konnte der 1. Vorsitzende Stefan Erlewein, der 1995 dieses Amt von Kurt Stapf übernahm, mit stolzer Brust vermelden, dass der SC Dahenfeld just im Jahre seines 50-jährigen Bestehens die magische Grenze von 500 Mitgliedern deutlich überschritten hat.

Vom 14. Juni bis 16. Juni feierte der SC Dahenfeld sein 50-jähriges Jubiläum. Am Jubiläumswochenende wurde rund um das Sportgelände einiges geboten. Der offizielle Festabend fand in der Hüttberghalle statt. Weitere Attraktionen waren ein Tischtennisturnier, verschiedene Jugendturniere und die Stadtmeisterschaft. Am Abend des 15. Juni gab es Tanz und Unterhaltung für Jung und Alt mit der Kapelle „Royal Flush“. Der Sonntag startete mit einem Gottesdienst, ehe es zum Frühshoppen und Mittagstisch ging. Nach dem Endspiel um die Stadtmeisterschaft, das der UFC Neckarsulm gewann, klang das Wochenende mit dem MGV Dahenfeld auf dem Sportgelände aus.

Sportlich konnte im Jahr 1996 Turnerin Christine Glatzel überzeugen, die bei den württembergischen Nachwuchsmeisterschaften den 2. Platz belegt hat. An der Winterfeier wurde sie für ihre Leistung mit einem Turnanzug und 100,– DM geehrt.

Die aktive Mannschaft durfte sich im Jahr 1998 über den Aufstieg in die Kreisliga A freuen. Nach einem spannenden Kampf um die Aufstiegsplätze landete der SC Dahenfeld auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem PSV Obereisesheim und nur zwei Punkte vor dem TSV Viktoria Stein. Das anschließende Relegationsspiel gegen den SC Amorbach wurde deutlich mit 4:0 gewonnen.

Nicht nur spielerisch kreativ, sondern auch bei der Wahl der Aufstiegsshirts: die aktive Mannschaft nach dem gewonnenen Relegationsspiel in Oedheim 1998.