Durch die Corona-Pandemie fand die diesjährige Generalversammlung des Sportclub Dahenfeld in der Hüttberghalle Dahenfeld statt. Erster Vorsitzender Stefan Erlewein begrüßte eine Vielzahl an Mitgliedern, die anlässlich des 75-jährigen Jubiläum mit kühlen Getränken und knackigen Würsten versorgt wurden. Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen aus den vergangenen zwei Jahren, gab Stefan Erlewein einen kleinen Einblick in den Verlauf des Abends.
Versammlungsleiter Erlewein gab zu Beginn einen umfangreichen Vorstandsbericht ab, in dem er einen kurzen Überblick über die Geschehnisse der Abteilungen in den vergangenen Jahren gab. Großes Thema war hierbei die Corona-Pandemie, die von einem Tag auf den anderen den Sportbetrieb stilllegte und dabei auch das diesjährige Jubiläum beeinträchtigte. Am Ende dankte Stefan Erlewein den Übungsleitern, Trainern und Helfern für das Engagement in ihren Sparten.

Bericht der Schriftführerin und des Kassiers

Schriftführerin Ilselore Kühner berichtete über Ausschusssitzungen, die mittlerweile online ausgetragen werden. Dort standen Themen unter anderem Veranstaltungen oder Belangen der Abteilungen an der Tagesordnung. Kassier Hans-Peter Weinreich stellte die Ein- und Ausgaben im ideellen, sowie im Geschäftsbereich vor. Pünktlich zum Jubiläum ist die aktuelle Mitgliederzahl so hoch wie noch nie: zum 1. Januar waren 786 Mitglieder aufzuweisen. Zum Ende listete Hans-Peter Weinreich die zahlreichen Sponsoren auf, denen einen großen Dank gebührt.

Bericht der einzelnen Sparten

Im Jugendfußball des SC Dahenfeld ist ein ähnliches Bild zu finden, das es auch bei vielen Vereinen gibt: in den unteren Jugendmannschaften gibt es noch eine Vielzahl an Kindern, nach oben hin werden diese aber immer weniger. So kann man dieses Jahr keine A-Jugend stellen. Das Ziel von Jugendleiter Uwe Winter ist es, mit seinem Team weiter Jugendliche für den Fußball zu begeistern, um in den kommenden Jahren wieder eine A-Jugend Mannschaft stellen zu können. Besorgniserregend ist auch die Schiedsrichter-Thematik. Ähnlich wie bei den Herren ist auch bei den Jugendfußballern ein Schwund an Schiedsrichtern zu erkennen, daher gibt es bis zur D-Jugend keine Schiedsrichter.

Bei der aktiven Mannschaft blickte Abteilungsleiter und 2. Vorsitzender Arnold Heinrich auf die vergangenen zwei Spielzeiten zurück, die durch die Pandemie mit einer Quotientenregel oder überhaupt nicht gewertet wurden. Nach einem Ausblick auf die mögliche Systemänderung beim Württembergischen Fußballverband, gab es großen Applaus in der Halle. Nach 16 Jahren war dies die letzte Generalversammlung als Abteilungsleiter für Arnold Heinrich. Er wird in den kommenden Wochen das Zepter an die jüngere Generation abgeben, die in der kommenden Generalversammlung bestätigt werden sollen.

Im Tischtennis und Turnen gibt es leider sehr wenig Bewegung, denn hier konnte erst vor wenigen Wochen wieder mit dem Trainingsbetrieb begonnen werden. Ziel ist es hier weiterhin Sportbegeisterte in die Hüttberghalle zu locken und gemeinsam Spaß am Sport zu haben.

Erstmalig trat Sven Körner als Radsport-Abteilungsleiter vor die Versammlung. Er berichtete über die Entstehung und die Erfolge, die innerhalb der letzten zwei Jahren eingefahren wurden. Mit 45 Kindern begeistern sich viele für die neue Abteilung, die einige namhafte Trainer haben. Neben den Trainingseinheiten stehen auch Techniktraining und Ausflüge auf dem Programm, beispielsweise ist das 24h-Radrennen am Nürburgring auf dem Plan.

Entlastungen und Neuwahlen

Die Entlastungen des Vorstandes nahm in diesem Jahr erstmalig Werner Seitz vor. Die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig. Die Neuwahlen nahm anschließend Wolfgang Lohmann vor. Durch den Ausfall der vergangenen Generalversammlung wurden in diesem Jahr alle Ämter gewählt. Bis zur nächsten Generalversammlung im März 2022 wurden Jugendleiter Uwe Winter, Schriftführerin Ilselore Kühner, Kassier Hans-Peter Weinreich und der Vorstand um Stefan Erlewein, Arnold Heinrich, Maximilian Christ, Timo Dittmann und Simon Pieronczyk einstimmig wiedergewählt. Für weitere zwei Jahre wurden Kassenprüfer Dieter Lohmann und Günter Kühner gewählt. In den Ausschuss wurden Thomas Bertsch und Thomas Czubatinski gewählt, die die langjährigen Mitglieder Hermann Bertsch und Wolfgang Lohmann ersetzen. Für seine 40-jährige Angehörigkeit im Ausschuss wurde Wolfgang Lohmann von Stefan Erlewein beschenkt und von der Versammlung gebührend gefeiert.

Nach etwas mehr als 1,5 Stunden wurde die Versammlung geschlossen und es ging zum gemütlichen Teil über.