Das vorletzte Spiel stand für den SC Dahenfeld an. Der Gegner war der viertplatzierte aus Untereisesheim. Der SC musste liefern, da das letzte Spiel gegen die SGM Obergrießheim Krumme Ebene am Neckar verloren ging und man dadurch auf Platz drei abrutschte. Eine erneute Niederlage würde alle Hoffnungen auf den Aufstieg trüben. Bei einem Sieg wäre der zweite Platz wieder möglich, da der Zweite gegen den Ersten spielte.
Die Spieler des SC Dahenfeld bekamen bei diesem Heimspiel zusätzliche Unterstützung durch zahlreich erschienene Zuschauer. Das Spiel begann dann bei nasskaltem Wetter. Die Dahenfelder starteten gut in das Spiel und erarbeiteten sich Chancen gegen passive Untereisesheimer. So war es nur eine Frage der Zeit, bis das erste Tor fiel. So war es Justin Wöhr, der in der 15. Minute mit einem herrlichen Tor durch einen satten Schuss außerhalb des 16ers einnetzte. Neun Minuten später dann der nächste Schlag. Nach gutem Zusammenspiel musste Nick Günther nur noch verwandeln, der dies auch tat. Doch die Gäste gaben sich nicht auf und versuchten mitzuhalten. Dadurch gelang Ihnen dann auch in der 26 Minute der Anschlusstreffer zum 2:1. Ausgangspunkt war ein suboptimal verteidigter Standard (Freistoß). Kurz vor der Pause (39. Minute) legte dann nochmal Laurin Karle nach schöner Vorarbeit des 10ers Tom Bauer nach. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. Nach Wiederanpfiff übernahm der SC Dahenfeld gleich wieder die Kontrolle und ließ wenige Chancen zu. In der 52. Minute dann machte Laurin Karle mit dem 4:1 alles klar. Danach war der Drops gelutsch und das Spiel so gut wie entscheiden. Die Gäste verloren jeglichen Anschluss und konnten kaum noch Akzente setzen. Der SC spielte den Rest der Spielzeit souverän herunter. So fielen dann auch noch die Treffer zum 5:1(57. Minute)und 6:1(77. Minute). Alles in allem konnte man von einem zu keiner Zeit gefährdetem und souveränen Sieg des SC Dahenfeld sprechen.

Als nächstes trifft der SC Dahenfeld beim letzten Spiel auf den Tabellenführer der SGM Herbolzheim H-U-T-H, der noch ungeschlagen ist.