Am zehnten Spieltag der Kreisliga B2 Unterland gastierte erstmals der TSV Biberach 1905 e. V. Fußball an der Dahenfelder Prügelwiese.
Die Biwwericher wechselten zur Spielzeit 17/18 von der Kreisliga B3 in die B2 und konnten nach 8 Spielen 12 Punkte einfahren, was sie auf den 6. Tabellenplatz brachte.

Das Trainerduo Wöhr/Seitz hatte keinen Grund, die Aufstellung im Vergleich zur Vorwoche zu verändern und begann somit mit der Elf, die in Kochertürn mit 6:0 gewonnen hatte.

Dahenfeld war bei typischem Oktoberwetter von Anfang an spielbestimmend, konnte sich in den ersten Minuten jedoch keine Chance gegen kompakt stehende Gäste erarbeiten.
Aber kaum war das erste "HOCHFAHRN!!!" von der Tribüne verklungen, spielte Top-Vorbereiter Timo Dittmann im Strafraum Matthias Wöhr an, der 10 Meter vor dem Tor gewohnt souverän blieb und per Flachschuss in der 8. Minute die Führung erzielen konnte.
Dahenfeld kontrollierte weiterhin das Spielgeschehen, die nächste große Chance hatten aber die Gäste: ein TSV-Akteur versuchte sein Glück von der Mittellinie, sein Schuss ging im hohen Bogen aber ganz knapp am Pfosten vorbei. Hier hätte SC-Keeper Patrick Roth keinerlei Chance gehabt, der Ausgleich wäre aufgrund der Spielanteile aber auch alles andere als verdient gewesen.
Seltenes bekamen die rund 100 Zuschauer ab der 24. Minute zu sehen: nach einem schnellen Einwurf von Thomas Heinrich flankte Marco Roth den Ball präzise auf Dennis Zürn. Der nicht gerade als Kopfballspezialist bekannte Zürn hielt einfach mal den Schädel hin und wohl auch zu seiner eigenen Verwunderung landete der Ball genau im rechten Winkel – 2:0 für den SC Dahenfeld!
Doch damit nicht genug von unseren Kopfballungeheuern. Eine super Flanke von rechts durch Axel Zimmermann bugsierte Thomas Heinrich einen Meter neben dem langen Pfosten aus eigentlich unmöglichem Winkel gegen die Laufrichtung des Keepers ins untere Eck. Ein sehr schöner Treffer unseres weißen Edgar Davids.
Eine Minute später dann die endgültige Vorentscheidung: Heinrich passte 10 Meter vor dem Tor auf Zürn, der dann etwas zürnuntypisch diese Großchance völlig eiskalt zum vierten Tor nutzte.
Und bei einem solchen Kopfballungeheuer-Festival darf einer natürlich nicht fehlen: kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es noch einmal Ecke für die Hausherren, Heinrich brachte den Ball nach innen, wo Matthias Wöhr am höchsten stieg und zum 5:0 einköpfte. Wöhr bewies damit den Kritikern (bzw. dem einen) auf der Tribüne, dass er es mit dem Kopf noch nicht verlernt hat. Er ist ja noch jung und muss lernen, mit dem Druck umzugehen, da sind solche Antworten auf dem Platz natürlich das Beste.
Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts an den Kräfteverhältnissen. Dahenfeld war klar überlegen, schaltete dennoch einen Gang zurück und Biberach war nur noch auf Schadensbegrenzung aus, weshalb die Partie leider etwas verflachte.
In der 60. Minute spielte der eingewechselte D´Ostuni einen schönen Pass auf Zürn, der rechts außen an seinem Gegenspieler vorbeizog und den in der Mitte freistehenden Dittmann fand. Es war eine der leichteren Übungen für Dittmann, den Ball noch über die Linie zu schieben und auf 6:0 zu erhöhen.
Der 14. Saisontreffer gelang Dennis Zürn in der 69. Spielminute: Sein Flachschuss aus 18 Metern schlug unhaltbar im linken unteren Eck ein. Ein wichtiger Treffer für Zürn, schließlich spürt er den Atem seines härtesten Verfolgers in der ligaweiten Torschützenliste bereits im Nacken – es folgt Matthias Wöhr mit 8 Saisontreffern!
Die restliche Spielzeit plätscherte die Begegnung vor sich hin. Dahenfeld wollte nicht mehr, Biberach konnte nicht.
Somit endete das Spiel mit einem überzeugenden und verdienten 7:0 für den Gastgeber, der weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze steht. Zudem konnte man das bessere Torverhältnis gegenüber dem SC Paderborn 07 e.V. um weitere 4 Tore ausbauen. Langsam wird es eng für euch, Freunde! Auch unsere freien Termine für ein Spiel sind nicht unendlich, also meldet euch!

Wir bedanken und bei dem TSV Biberach für die faire Partie und beim Schiedsrichter für die souveräne Leitung.

Das nächste Spiel bestreitet der SCD am Sonntag, 29.10.2017 beim TSV Untereisesheim II.
Spielbeginn in Uheim ist bereits um 13.15 Uhr!