Die Sportgaststätte am Mönchswald bietet in Zusammenarbeit mit den Fussballern nun auch einen Lieferservice an!

Die Corona-Krise sorgt in Fussball-Deutschland für die (vorübergehende?) Einstellung der Saison 2019/2020. Auch der Trainingsbetrieb musste ausgesetzt werden. Damit die Dahenfelder Fussballer aber nicht völlig bewegungslos daheim auf der Couch sitzen müssen, hat man sich eine Möglichkeit überlegt, wie zumindest konditionelle Einheiten weiter ausgeführt werden können.
Das Dahenfelder Sportheim bietet seit einiger Zeit einen Service an, der es ermöglicht, bestellte Speisen abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Zusätzlich wird es fortan auch einen Lieferservice geben!
In Schichten von 90 Minuten werden jeweils zwei Akteure der Aktiven Mannschaft die Bestellungen nun auch direkt an die Haustüre liefern. Selbstverständlich wird hierzu nicht das Auto benutzt, sondern im Sinne der sportlichen Betätigung wird das Essen im Dauerlauf geliefert.
Je nach Entfernung und jeweiligem Fitnesszustand der Lieferanten kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Für die Temperatur der Speisen übernehmen das Sportheim und der SCD keine Verantwortung!
Zudem wird empfohlen, pro Bestellung mindestens ein Schnitzel mehr zu bestellen, da ein plötzlicher „Schnitzelschwund“ durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

Lieferorte:
Dahenfeld - Batterie: Mindestbestellwert 1,20 Euro
Dahenfeld - Stadtmitte: Mindestbestellwert 10 Euro
Dahenfeld - Schauberg: Mindestbestellwert 20 Euro (+ 2 Euro Berglaufzuschlag)
Neckarsulm - Neuberg: Mindestbestellwert 60 Euro (+3 Euro Waldlaufzuschlag)
Neckarsulm - Stadt: Mindestbestellwert 100 Euro (+3 Euro Waldlaufzuschlag)
Neuenstadt: keine Lieferung (grundsätzlich!)

Mit eurer Bestellung unterstützt ihr somit das örtliche Sportheim und sorgt zudem noch für eine fitte Mannschaft, sobald der Ball wieder rollt!

Den Schichtplan erhalten alle Aktiven Fussballer über die Whatsapp-Gruppe und per Email von Abteilungsleiter Arnold Heinrich, der ebenso wie Coach Wöhr und Vorstand Erlewein bereits zugesichert hat, nun täglich im Sportheim zu bestellen, um das Team bestmöglich durch die trainingsfreie Zeit zu bringen.

 

Das war selbstverständlich ein April-Scherz, obwohl es für den ein oder anderen Spieler eine gelungene Konditionseinheit gewesen wäre ;-)