Durch einen letztlich knappen 3:1 Sieg gegen den Nachbar aus Neuenstadt konnte die erste Mannschaft drei wichtige Punkte einfahren. Durch die Gelb-Rote Karte von A-Junior Lucca Kühner wurde das Spiel bis zum Ende nochmals spannend ehe in der letzten Minute die Entscheidung fiel.

Im Kader standen drei Spieler der A-Jugend. Marco Lang und Lucca Kühner durften von Anfang an heran, wie der wiedergenesene Abwehrspieler Marco Roth. Philipp Heinrich nahm vorerst auf der Bank platz. Die brandneuen Trikots mussten natürlich gleich mit einem Sieg eingeweiht werden, wie einige Zuschauer verlangten. Ein Dank geht natürlich auch an den Sponsor Hans Peter Weinreich, der eine gute Wahl getroffen hatte. Doch leider gewinnt man ein Spiel nicht mit dem Aussehen der Trikots. Das Spiel begann dann recht verhalten. Die erste Annäherung gelang dem SCD nach einem Schuss von Marco Lang, der jedoch sein Ziel ins Tor nicht fand. Erst in der 22. Minute hatten die Gäste ihre erste Gelegenheit, die es jedoch in sich hatte. Allein vor Timo Kühner stand der Gegenspieler und musste den Ball nur noch einschieben. Doch da er zum Glück zu lange den Ball behielt, konnten Timo Kühner und Marco Roth gemeinsam retten. Nach dieser Chance war Neuenstadt dran und hatte mehr vom Spiel. Gebracht hat es allerdings nichts, da sie kein Loch in der Dahenfelder Abwehr fanden. So waren nennenswerte Chancen sehr selten in der ersten Hälfte. Lediglich ein Schuss von Marco Lang in der 38. Minute brachte Gefahr vor eines der beiden Tore.
Doch mehr war nicht los in der ersten Hälfte. Das Spiel war ausgeglichen mit wenigen Chancen beider Mannschaften. Zwar hatte Dahenfeld inneue trikots vorne oliver lindner der Offensive gute Ansätze, doch konnte diese nicht konsequent genug ausspielen. Oft gab es außerdem lange Bälle, anstatt den nächstgelegenen Mitspieler anzuspielen.
Ohne einen Wechsel auf beiden Seiten ging es dann in die zweite Häflte, die deutlich ereignisreicher wurde. In der 52. Minute ging dann der SCD in Führung! In der Defensive konnte man sich klasse befreien und so Marco Lang auf die Reise schicken. Dieser hatte nur noch einen Gegenspieler vor sich und konnte mit dessen Hilfe zum 1:0 treffen. Sein Schuss wurde abgefälscht und so ein gefährlicher Ball für den Keeper, der nichts mehr machen konnte. Die Freude und Erleichterung war rießig und so kam man fünf Minuten später zur nächsten großen Chance auf 2:0 zu erhöhen. Marco Lang lupfte den Ball an die Hand des Gegenspielers und so gab es zurecht Starfstoß für den Sportclub. Den Ball schnappte sich Abwehrspieler Sven L.. Mit voller Wucht schoss er den Ball auf den Kasten. Zwar war er mittig geschossen, doch gegen diesen Hammer konnte der gegnerische Torhüter nichts mehr aussetzen - 2:0. Das Spiel schien sicher gewonne, doch leider nur zwei Minuten. Lucca Kühner sah die gelb-rote Karte, nachdem er den Ball nach einer Abseitsstellung wegschoss. Keine weiteren zwei Minuten später begann das große Zittern. Nach einem langen Ball stand am zweiten Pfosten der gegnerische Stürmer vollkommen frei und lupften den Ball über Timo Kühner, der dabei nicht sonderlich gut aussah - 2:1. In der Schlussphase wurde es dann nochmals hecktisch. Nach einem Foul von Thomas Heinrich entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Neuenstadt. Das runde Leder wurde in das linke Eck geschossen. Timo Kühner kam mit den Fingerspitzen an den Ball und lenkte ihn somit an den Pfosten. Bevor der heranstürmende Gegenspieler den Ball im Kasten unterbringen konnte schnappte sich die Nummer Eins des SCDs den Ball und machte so seinen Fehler beim Gegentor wieder gut! Trainer Rainer Marter wollte unbedingt die drei Punkte und brachte in den Schlussminuten noch Kevin Zürn und Philipp Heinrich. Letzterer kam zu seinem gefühlten ersten Ballkontakt und schickte Thomas Heinrich auf die Reise. Die aufgerückte Abwehr der Gäste war dann ausgehebelt und so schob Thomas zum entscheidenden 3:1 ein. Nach dem Tor ertönte dann der viel umjubelte Schlusspfiff.

Durch diesen glücklichen Sieg ist der SC Dahenfeld nun auf dem 12. Tabellenplatz mit 14 Punkten. Am 27.11.2011 geht es dann zum SC Amorbach. Anpfiff ist in Amorbach um 14:30 Uhr.

 

So wurde gespielt: Timo Kühner - Marco Roth, Oliver Lindner, Sven L. (Kevin Zürn) - Kosta, Lucca Kühner, Martin Frisch, Tim Walz, Marco Lang - Simon Glatzel (Philipp Heinrich), Thomas Heinrich