In einem torreichen Spiel an diesem kalten Sonntag konnte die zweite Mannschaft des SC Dahenfelds weitere drei Punkte gegen den Nachbar aus Neuenstadt einfahren. Das Spiel fiel jedoch um ein Tor zu hoch aus, da in der gesamten Partie der SCD nur leicht besser war und so durch die gute Chancenauswertung gewann.

Mit insgesamt sechs Auswechselspieler auf der Bank begann der Sportclub das Spiel und konnte so munter durchwechseln. Kaum haben diese sich auf der Bank niedergelassen, schon musste sie schon wieder aufspringen. Nach einer klasse Ballerkämpfung von Michael Link kam Kevin Zürn zum Flanken. In der Mitte fälschte der Gegenspieler unglücklich ins eigene Tor ab - 1:0. Danach fand das Spiel im Mittelfeld statt und Chancen waren fast mangelware. Erst in der 18. Minute kam dann der Ausgleich. Nach einer langen Flanke kam der Gegner unbedrängt zum Kopfball und drehte zum Jubeln ab. Fortan gab es Chancen auf beiden Seiten. Erst hielt Torhüter Christ einen Freistoß klasse, dann hatte Stürmer Zürn bei seinem Abschluss weniger Glück. In der Schlussphase der ersten Hälfte ging es dann aber nochmals rund: Nach einem spitzen Ball von Christoph Häußler konnte Kevin Zürn zur 2:1 Führung einschieben. Nach dem Angriff von Neuenstadt direkt nach dem Anstoß trafen diese nochmals die Latte. Der Nachschuss hätte auch zum Tor führen können, doch der Ball verfehlte das Tor.
Dann war Halbzeit. Der SC Dahenfeld brauchte erst eine Weile um ins Spiel zu gelangen. Doch auch danach waren Chancen von Seltenheitswert und so führte man glücklich mit 2:1 zur Halbzeit.
Die zweiten 45 Minuten begannen dann furios. Auf der einen Seite durchbrach Kevin Zürn die gegnerische Abwehr und kam auch zum Abschluss, doch sein Schuss ging wenige Zentimeter am Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite fiel dann ein Neuenstädter im Strafraum. Folgerichtig zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Der Schuss ging ins linke untere Eck, Torhüter Markus Christ hatte die Ecke, doch musste zum Glück nicht mehr eingreifen. Der Ball ging an der falschen Seite (zumindest aus Sicht der Neuenstädter Beteiligten) des Aluminiums vorbei. Danach waren die nennenswertesten Aktionen im Spiel die restlichen Tore. Nach einem langen Ball von Stephan Dittmann konnte Kevin Zürn seinen Doppelpack schnüren - 3:1. In der 74. Minute kam Neuenstadt durch ein Eigentor nochmals zum 3:2 heran. Doch in der 90. Minute setzte Dominik Häberlen einen Schlussstrich unter das Spiel mit dem schönsten Tor des Tages. Nach einem Abschlag des Torhüters von Neuenstadt kam er aus 30 Metern zum Abschluss. Die Spieler auf der Bank ziehten schon ihre fragwürdigen Gesichter auf, doch der Ball fand tatsächlich ins Tor.

So gewinnt die zweite Mannschaft des SC Dahenfeld mit 4:2 gegen den TSV aus Neuenstadt. Am 27.11.2011 gibt es das nächste Derby. Um 12:45 Uhr spielt der SC Dahenfeld gegen den SC Amorbach. Gespielt wird in Amorbach.

 

So wurde gespielt: Markus Christ - Timo Wüst, Thomas Czubatinski, Christian Lohmann - Michael Link (Tim Fischer), Tobias Korb, Marc Nied, Stephan Dittmann (Dominik Häberlen), Marcel Spohn - Kevin Zürn, Christoph Häußler (Timo Bretzel)