Durch einen starken Auftakt in die Saison gelingt es dem SC Dahenfeld in die nächste Runde des Bitburger Bezirkspokal einzuziehen. Gegen den TSV Lehrensteinsfeld gelang der Mannschaft um Trainer Rainer Marter ein 4:2 Heimsieg in der Verlängerung.

Das Spiel begann jedoch mit einem Paukenschlag durch die Gastmannschaft. Nach dem ersten Angriff musste Torhüter Markus Christ schon das erste Mal hinter sich greifen. Durch diesen frühen Rückstand musste man offensiver werden und dies gelang dann auch. Durch das Tor von Selman Yildirim nach einer Vorlage vom stark spielenden Andreas Wetzel gelang den bemühten Dahenfeldern der Ausgleich.
Nach einem abgefälschten Schuss von Konstantinos Ekmektantinos, auch "Kosta" genannt, stand Andreas Wetzel vollkommen frei vor dem gegnerischen Torwart. Überlegt schiebt dieser den Ball ins kurze Eck und brachte so seine Mannschaft mit 2:1 in Führung.
Diese hielt jedoch nicht bis zur Halbzeit. Nach einer Flanke konnte ein gegnerischer Spieler den Ball mit dem Kopf im Tor unterbringen. Mit einem 2:2 ging es also in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste wieder gute Chancen auf die Führung, doch keine konnte zum Glück des Sportclubs genutzt werden. Entweder konnte Markus Christ parieren oder die Latte war im Weg. Nach kurzer Einspielphase konnten sich die Dahenfelder wieder ein paar Chancen herausspielen, doch auch sie konnten kein Kapital daraus schlagen.
So kam es wie es kommen musste, die Verlängerung stand an. Diese konnte nicht besser beginnen, denn kurz nach dem Anpfiff konnte Martin Frisch zur Führung einschieben nach einer Vorlage vom lauffreudigen Simon Glatzel.
Den Schlusspunkt in einem insgesamt unterhaltsamen Spiel setzte Muharrem Gülsün mit einem Elfmeter.

Durch diesen Erfolg zieht man nicht nur in die nächste Runde ein, sondern kann auch noch mit Selbstvertrauen in die Kreisliga A startet. Wenn die zum großen Teil gute Leistung wieder aufgerufen werden kann, könnte man den TSV aus Höchstberg am nächsten Sonntag (21.08.2011) um 15:00 Uhr in Dahenfeld besiegen.