Witterungsbedingt mussten die Spiele des SCD beim SV Lampoldshausen kurzfristig auf den Kunstrasen in Hardthausen verlegt werden. Bereits nach 8 Minuten konnte Sebastian Klamser seine Kopfballstärke unter Beweis stellen und die Führung für die Gäste erzielen. Mitte der ersten Hälfte glichen die „Heimelf“ durch eine vertretbare Entscheidung des Schiedsrichters per Elfmeter aus. In der Folgezeit war der SCD das etwas aktivere Team, ohne sich jedoch wirklich zwingende Chancen zu erspielen.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein Spiel, das geprägt von vielen Zweikämpfen und Nickligkeiten war. Der SV Lampoldshausen agierte nun cleverer als der SCD und machte sich die unverständliche Linie des Schiedsrichters zu Nutze, woraus viele Freistöße und auch der zweite, diesmal äußerst umstrittene Elfmeter des Tages für den SVL resultierten. Der Schütze verwandelte sicher (65. Minute). Die Mannschaft von Matthias Wöhr ließ aber die Köpfe nicht hängen und zeigte eine großartige Reaktion, weshalb die Zuschauer fortan ein Spiel auf ein Tor zu sehen bekamen, im Abschluss blieb man zunächst aber zu unentschlossen oder zu ungefährlich. Erst ein Kopfball von Waldemar Mandrella, der nach Traumflanke aus 5 Metern frei zum Abschluss kam, sorgte für den vielumjubelten Ausgleichstreffer in der 81. Minute. Nun wollte der SCD auch noch den Siegtreffer und schnürte den aufopferungsvoll verteidigenden SVL in der eigenen Hälfte ein. Und der Einsatz wurde schlussendlich auch belohnt! Nach einem Eckball in der Nachspielzeit bekam die Verteidigung den Ball nicht konsequent geklärt und der eingewechselte Justin Wöhr netzte mit einem satten Schuss aus dem Getümmel zum Siegtreffer ein. Nun hielt es Ersatzspieler, Trainer und einige Fans nicht mehr außerhalb des Spielfelds und eine große Jubeltraube sammelte sich um den Torschützen. Ein Sieg, der nach den vielen Nackenschlägen in dieser Saison unfassbar gut tut.

Dieses positive Gefühl gilt es nun in das letzte Spiel vor der Winterpause mitzunehmen, wenn am Sonntag der VfL Obereisesheim seine Visitenkarte an der Prügelwiese abgibt. Hier geht man zwar wieder als Außenseiter in die Partie, da der Aufsteiger die Überraschungsmannschaft der Saison ist, mit dem Einsatz und dem Willen, den das Team in Hardthausen an den Tag legte, ist jedoch auch im Neckarsulmer Stadtteil-Derby was zu holen. Spielbeginn ist um 14 Uhr.