Der SVL war in der ersten halben Stunde deutlich überlegen und ging folgerichtig nach 25 Minuten durch eine Kopfball-Bogenlampe nach einem Eckball in Führung. Weitere Chancen blieben ungenutzt, erst als Keeper Sebastian Habla einen Foulelfmeter an den Innenpfosten lenken konnte, hatte der Schütze keine Mühe mehr, den Ball zum 2:0 über die Linie zu drücken. Als kurz vor der Pause das 3:0 fiel, war das Spiel eigentlich schon gelaufen, Tobias Fischer sendete mit seinem Treffer per Flachschuss kurz vor dem Halbzeitpfiff aber nochmals ein Dahenfelder Lebenszeichen.

Direkt nach Wiederanpfiff traf Danny Cukulin zum Anschluss und machte wenige Minuten später nach tollem Zuspiel von Christoph „Gigger“ Beck mit seinem Doppelpack den Ausgleich perfekt. Mehrere Dahenfelder Unachtsamkeit führten dann zur erneuten Führung deS SVL: nach einem vermeidbaren Eckball konnte der Stürmer völlig unbedrängt per Kopfball-Aufsetzer zur erneuten Führung einnetzen. In der Folgezeit entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, womit nach dem Verlauf der ersten Halbzeit eigentlich nicht mehr zu rechnen war. Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt vom erneuten Rückstand und spielten weiter um Welten besser als noch im ersten Durchgang, aber auch der SV Lampoldshausen hatte sich wieder gefangen. Sebastian Habla verhinderte zweimal aus kürzester Distanz den fünften Lampoldshausener Treffer, auf der anderen Seite waren die Abschlüsse des SCD zu ungenau. Erst in der 87. Minute konnte Tobias Fischer im Strafraum freigespielt werden und schob eiskalt zum verdienten Ausgleich ein. Als der Schiedsrichter die Nachspielzeit von einer Minute anzeigte, bekam Christoph Beck den Ball auf der rechten Außenseite und flankte punktgenau auf den eingelaufenen Danny Cukulin, der den Ball per Kopf an die Unterkante der Latte beförderte, von wo der Ball ins Netz sprang. Wenige Sekunden später wurde abgepfiffen und ein nicht mehr für möglich gehaltener Sieg der Reserve war in trockenen Tüchern.

Einmal mehr beweist die Reserve, dass sie besser dastehen könnte, als es der Tabellenstand derzeit aussagt, wenn man einmal über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung abrufen würde. Die letzte Möglichkeit hierzu vor der Winterpause gibt es am Sonntag um 12.15 Uhr gegen den VfL Obereisesheim.