Das Spiel der Ersten Mannschaft wurde von zwei ballsicheren Teams sehr taktisch angegangen, der Respekt war beiden anzumerken.
Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste vom VfL, Patrick Roth im SC-Tor lenkte den Schuss aber problemlos über die Latte.
In der 7. Minute konnten die Gastgeber in Führung gehen: nach einem traumhaften Pass von Matthias Wöhr über die Abwehr kam Dennis Zürn vor dem gegnerischen Torwart an den Ball, legte ihn an ihm vorbei und schob locker ins leere Tor zum 1:0 ein.
Der SCD war nun klar spielbestimmend, die defensive Reihe um Marco Roth, Marcel Esslinger, Rouven Cornehl und Gerrit Weiss kochte die Obereisesheimer Angreifer souverän ab und die Offensive zeigte sich spielfreudig und kombinationssicher, was sich auch an der Anzahl der Torchancen zeigte. Zürn per Fernschuss (13.), Heinrich (18.) und Dittmann (19.) konnten die Führung aber nicht ausbauen.
In der 20. Minute gab es die größte Chance für Dahenfeld, als Obereisesheim nach einem Eckball auf der Linie klären konnte und der Ball bei Spielertrainer Wöhr landete. Sein Schuss aus 10 Metern sprang von der Unterkante der Latte leider zurück ins Feld. Ein 2:0 wäre zu diesem Zeitpunkt hochverdient gewesen.
Die Gäste hatten ihre beste Möglichkeit in der 30. Minute: wie beim Führungstreffer für Dahenfeld stand nun ein Obereisesheimer nach einem langen Ball frei vor dem Tor und versuchte den Ball am Keeper vorbeizulegen, Patrick Roth kam aber noch mit der Hand an den Ball und nahm ihm so genügend Geschwindigkeit, damit Kapitän Marco Roth die Situation kurz vor der Linie bereinigen konnte.
Mit einer hochverdienten Führung ging es in die Pause.
Wer nun mit einer Drangphase der Gäste gerechnet hatte, lag falsch. Der SCD machte weiter wie in der ersten Halbzeit und hatte in der 49. Minute durch Zürn eine weitere Großchance, frei vor dem Tor setzte er den Ball aber knapp vorbei.
Nur eine Minute später machte er es besser: nach einem überragenden Pass von Heinrich stand Zürn wieder alleine vor dem Tor, diesmal schob er überlegt flach am Torwart vorbei zum 2:0 ein.
In der 55. Minute versuchte sich Lukas Baum am Tor des Monats, als er erkannte, dass der Gästekeeper etwas weit vor seinem Tor stand und einfach mal von der Mittellinie abzog. Der Ball hätte genau gepasst, doch der Torhüter konnte gerade rechtzeitig zurücklaufen und den Ball abfangen.
Die Entscheidung fiel in der 59. Minute: wieder lief das Dahenfelder Kombinationsspiel zu schnell für die Gästeabwehr, Timo Dittmann ging alleine auf das Tor zu und legte uneigennützig quer zu Zürn, der keine Probleme mehr hatte sein 8. Saisontor zu erzielen.
Das 9. hatte er in der 73. Minute auf dem Fuss, diesmal scheiterte er aber aus 6 Metern am gut reagierenden VfL-Keeper.
Auch das letzte Tor des Spiels erzielten die Hausherren. Nach einem klasse Spielzug über den eingewechselten Sandro Scirpoli und Zürn stand diesmal Lukas Baum frei vor dem Tor. Die Chance ließ sich der Mittelfeldmann natürlich nicht nehmen und erzielte sein 2. Saisontor (77. Minute).

In dieser Höhe absolut verdient, eher noch ein bis zwei Tore zu niedrig, schlägt der SC Dahenfeld den VfL Obereisesheim im Spitzenspiel mit 4:0 und behält auch nach dem sechsten Spieltag seine weisse Weste.
In der nächsten Woche hat der SCD spielfrei und die Spieler können sich "voll" auf das Dahenfelder Oktoberfest konzentrieren, bevor dann am Dienstag, 03.10.17 (Feiertag!) das Pokalspiel gegen den FV Wüstenrot II ansteht.