Am sechsten Spieltag gastierte der VfL Obereisesheim Fußball an der Dahenfelder Prügelwiese. Da es im Sommer einen großen Umbruch beim VfL gab, in dessen Zuge ein Großteil des UFC Neckarsulm auf die andere Neckarseite wechselte, traf man auf einen in beiden Mannschaften neu formierten Gegner.

Die Reserve bestritt ihr drittes und somit letztes Spiel in der Vorrunde, während die Gäste ihre erste Partie absolvierten.
Die Anfangsminuten gehörten dem VfL, der speziell über die Außen immer wieder gefährlich nach vorne spielte. Folgerichtig fiel in der 14. Minute das 0:1, als nach einem langen Ball die Kopfballvorlage bei einem Obereisesheimer landete, der den Ball aus 7 Metern ungestört annehmen konnte und sicher rechts unten einschob. SC-Torhüter Timo Kühner, der nach zwischenzeitlicher Umschulung zum Feldspieler nach 4 Jahren wieder im Kasten stand und ein souveränes Comeback feierte, war ohne Chance.
Mit der Führung im Rücken fuhren die Gäste die Offensivbemühungen etwas zurück und der SCD kam besser ins Spiel.
Kapitän Tobias Fischer setzte sich nach 27 Minuten an der Mittellinie schön durch und ging mit dem Ball am Fuss und einem Gegner im Rücken auf das Tor zu, sein Abschluss landete aber leider nur am Lattenkreuz.
Den schönsten Spielzug zeigte der SC in der 42. Minute, als sich Fischer und Warkentin schön durchkombinierten und Warkentin frei vor dem gegnerischen Keeper stand, ihn aus 11 Metern aber nicht überwinden konnte.
Der verdiente Ausgleich sollte erst in der zweiten Halbzeit fallen: der eingewechselte Simon Glatzel kam nach einem langen Ball außerhalb des Strafraums vor dem Obereisesheimer Torwart mit dem Kopf an den Ball, konnte ihn aber nur neben das Tor setzen. Da der Torhüter Glatzel bei dieser Aktion aber umrannte und der Stürmer daraufhin ausgewechselt werden musste, gab der wieder sehr souverän leitende Reserve-Schiri Timo Bretzel zurecht Freistoß für Dahenfeld. Tobias Fischer schoss den Ball aus 17 Metern knallhart ins Torwarteck, der Keeper der Gäste war zwar noch dran, der Ball ging aber gegen den Innenpfosten und über die Linie.
Der SCD war nun die spielbestimmende Mannschaft, ohne jedoch gefährliche Chancen zu kreieren. Die beste Chance hatte Stephan Dittmann mit einem Kopfball nach einer Ecke von Warkentin, der Abschluss war jedoch zu unplatziert und somit kein Problem für den Torhüter des VfL.
Nach einem katastrophalen Pass am eigenen Strafraum kam Obereisesheim in der Schlussminute noch zu einer guten Torchance, welche zum Glück leichtfertig vergeben wurde.
Somit trennten sich beide Teams nach einem schwachen Spiel leistungsgerecht 1:1.