Spiele unter der Woche sind traditionell nicht die Lieblingsspiele des SC Dahenfeld. Dies sollte sich auch am gestrigen Dienstag wieder bestätigen, als man bei der SpVgg Oedheim II zu Gast war.
Der SCD war zu Beginn zwar optisch überlegen, konnte aber keine nennenswerte Chance generieren.
Das erste Tor fiel in der 9. Minute für die Gastgeber: Einen eigentlich harmloser Freistoß aus 35 Metern glitt Patrick Roth durch die Hände - Führung für Oedheim. 
In der 15. Minute hatte der agile Thomas Heinrich, der seinem Gegenspieler auf der linken Seite das ein oder andere mal einen Knoten in die Beine spielte, die erste Chance für die Gäste, sein Schlenzer ging aber doch deutlich am Tor vorbei. 
Die Spieler der Dahenfelder hatten auf dem kleinen Platz gegen gut stehenden Oedheimer so ihre Probleme, ihr gewohntes Spiel aufzuziehen, somit entstand Gefahr zunächst nur durch Standards. Nach einem Freistoß von Rouven Cornehl köpfte Matthias Wöhr den Ball knapp neben das Tor (17. Minute).
Nach einem Traumpass von Lukas Baum in der 31. Minute, der jede Packing-Statistik sprengen würde, konnte Matthias Wöhr erst den Torhüter nicht überwinden und scheiterte dann aus 14 Metern im Sitzen an einem Abwehrspieler.
In der 33. Minute stand man in der Defensive der Gastgeber einmal zu hoch und Dennis Zürn konnte endlich seine Geschwindigkeit ausspielen: Beim Laufduell um einen lang geschlagenen Ball waren Zürn und der Oedheimer Keeper zeitgleich am Ball, Dahenfelds Goalgetter fiel der Ball wieder vor die Füsse und er schoss den Ball vom linken Strafraumeck ins Tor. Zwei Versuche von Abwehrspielern, noch an den Ball zu kommen, scheiterten knapp.
In der Folgezeit wurde das Spiel giftiger geführt, speziell die Oedheimer gingen nun des öfteren etwas übermotiviert zu Werke, so dass der gut leitenden Schiedsrichter Jorgo Barbas in den restlichen 12 Minuten bis zur Halbzeit 4 gelbe Karten an die Heimmannschaft verteilen musste.
Mit einem für Oedheim nicht unverdienten 1:1 ging es in die Halbzeitpause.
Dahenfeld war die spielbestimmende Mannschaft, Oedheim machte es dem Tabellenführer durch gutes Stellungsspiel und aggressives Zweikampfverhalten jedoch sehr schwer.
Acht Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als der SCD erstmals in Führung gehen konnte: Gerrit Weiss, der über die gesamten 90 Minuten ein überragendes Spiel ablieferte, zirkelte einen Freistoss aus 20 Metern über die Mauer und der Ball schlug im rechten unteren Toreck ein.
Wenige Minuten später hatte die SpVgg die große Chance auf den Ausgleich, der Nachschuss im Anschluss an einen Freistoss fand jedoch zum Glück für Dahenfeld nur den Weg an die Latte.
Der Ausgleich sollte kurze Zeit später aber dennoch fallen: nach einer Flanke landete ein Kopfball am Pfosten, der Stürmer stand aber goldrichtig und musste aus wenigen Metern nur noch einschieben.
Kurz darauf eine strittige Szene, als ein Oedheimer Stürmer im Laufduell mit Marcel Esslinger kurz vor dem Strafraum zu Fall kam. Der Schiedsrichter gab Freistoss für Oedheim und zeigte Esslinger die gelbe Karte. Vertretbare Entscheidung, wenn auch der Angreifer sehr leicht und theatralisch zu Boden ging. Den abgefälschten Freistoss konnte Patrick Roth mit einem klasse Reflex abwehren, der Nachschuss landete dann aber wieder im Gästetor. Der Unparteiische verwehrte dem Treffer aber zurecht die Anerkennung, da der vermeidliche Torschütze im Abseits stand.
Das Glück war in dieser Phase deutlich auf Seiten des Tabellenführers, so auch beim erneuten Führungstreffer:
Timo Dittmann holte auf der linken Seite einen Eckball überragend heraus, und während sich die Oedheimer Abwehr noch gemütlich in den eigenen Strafraum aufmachte, führte Dittmann den Eckball schnell aus und fand am langen Pfosten Matthias Wöhr. Wöhr gewann wie gewohnt das Kopfballduell und köpfte kurz vor der Linie einen Oedheimer an, von dessen Bein der Ball ins Tor prallte.
In der 74. Minute hatte Dennis Zürn dann die Chance, das Spiel zu entscheiden, als er nach einem Querpass das leere Tor vor sich hatte, in Gedanken aber wohl schon beim Torjubel war und den Ball am Pfosten vorbei setzte. 
Eine weitere Chance hatte nochmals Kopfballungeheuer Wöhr, sein Aufsetzer prallte aber von der Unterkannte der Latte zurück ins Feld.
So entwickelte sich in den letzten Minute eine hitzige Partie, in der sich der Dahenfelder Fanblock mal wieder seinen Ruf als "Dynamo Dresden der Kreisliga" schwer verdiente, einige Akteure der Gastgeber waren nun mehr mit der Tribüne beschäftigt als mit ihrem eigenen Spiel (überragender Freistoß kurz vor Schluss, 14!).
Der SCD erkämpfte sich somit den fünften Sieg im fünften Spiel gegen einen starken Gastgeber, der so sicher auch anderen Gegnern große Probleme bereiten wird.
Wir bedanken uns bei der Spvgg Oedheim und dem Schiedsrichter und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Am Sonntag steht für die Elf von Trainerduo Wöhr/Seitz das Topspiel gegen den neuformierten VfL Obereisesheim Fußball an.
Die zweiten Mannschaften stehen sich bereits um 13.15 Uhr gegenüber, Anpfiff für die Ersten Mannschaften ist um 15.00 Uhr.