Zum ersten Heimspiel der Saison 17/18 empfing der SC Dahenfeld die Zweitvertretung des SV Heilbronn am Leinbach.
Kurzfristig musste der SCD auf Rouven Cornehl verzichten, der am Tag zuvor eine äußerst seltene GHF-Verletzung erlitten hatte, somit bildeten Malle-Marco Roth und Marcel Esslinger das Innenverteidiger-Duo. Die Möglichkeiten der Medizin sind mittlerweile aber so weit fortgeschritten, dass man zuversichtlich ist, Cornehl am Dienstag wieder beim Training begrüßen zu können.
Dahenfeld startete äußerst konzentriert in die Partie und spielte von Beginn an nach vorne. Nach ein paar kleineren Gelegenheiten, die allesamt nicht konsequent ausgespielt wurden, war es in der 13. Minute Dennis Leitz, der nach schöner Vorarbeit von Dennis Zürn vor dem gegnerischen Torwart die Nerven behielt, souverän aus 13 Metern einnetzte und somit endlich seine torlose Pflichtspiel-Zeit beenden konnte.
Leider musste Leitz bereits nach 30 Minuten ausgewechselt werden, so dass D'Ostuni für ihn das Spielfeld betrat. Die Position des Fuchses blieb somit die gleiche, wenn auch auf außen und nicht wie aus dem Eckle gewohnt, in der Mitte.
Weitere Möglichkeiten der Dahenfelder blieben in der Folgezeit ungenutzt, unter anderem setzte Lukas Baum einen Kopfball nach schönem Freistoß von Kapitän Roth (ja, auch die Zuschauer waren alle überrascht!) neben das Tor und Thomas Heinrich versuchte aus 10 Metern lieber die Eckfahne abzuschießen, als das 2:0 zu erzielen.
Die gut stehende Defensive ließ die Heilbronner in den ersten 45 Minuten nicht zur Entfaltung kommen und so ging man mit einer knappen Führung in die Pause.
In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf nicht viel, der SCD hielt weiterhin das Heft des Handels fest in der Hand. 
Der eingewechselte Marcel Spohn erzielte in der 57. Minute das erlösende 2:0. Sein trockener Schuss aus 18 Metern ins rechte untere Toreck prallte gegen den Innenpfosten und von dort über die Linie.
Der SV fand weiterhin kein Mittel gegen die kompakte Dahenfelder Abwehrreihe, und wenn mal ein langer Ball durchkam, war er stets sichere Beute von Patrick Roth, der insgesamt einen ruhigen Nachmittag verlebte. 
Eine über weite Strecken unspektakuläre Partie wurde vom Schiedsrichter dann sehr zeitig beendet. Auch er hatte wohl erkannt, dass sich am Stand von 2:0 nichts mehr ändern würde.

Der SC Dahenfeld grüßt somit vor dem anstehenden Derby beim SC Amorbach II vom Platz an der Sonne. Nun gilt es, diesen Platz zu verteidigen.

Wir bedanken uns bei dem SV Heilbronn am Leinbach für die faire Begegnung.